Sa, 22. September 2018

Eigenes Management

01.10.2012 10:14

Twitter will Europa-Geschäft bevorzugt ausbauen

Der Kurzmitteilungsdienst Twitter plant den schnellen Ausbau seiner Präsenz in Europa. Das Unternehmen baue ein europäisches Management auf und wolle "nicht mehr alles hier aus der Zentrale in San Francisco heraus leiten. Das schließt auch einen Europa-Chef mit ein", sagte Vize-Chefin Katie Stanton dem Nachrichtenmagazin "Focus". Twitter wolle im kommenden Jahr mit der Werbevermarktung beginnen und weitere Büros eröffnen.

Bisher gebe es nur vier Außenbüros in Tokio, Dublin, London und Berlin, so Stanton. Der Berliner Büro hatte im Frühjahr mit drei Angestellten eröffnet. Dabei werde es aber nicht bleiben. "Wir werden ein paar weitere Mitarbeiter einstellen, um das Wachstum zu beschleunigen. Nächstes Jahr ist Wahl in Deutschland - das sind oft Ereignisse, die den Durchbruch für Twitter bringen", sagte Stanton.

In Deutschland wächst Twitter aber auch ohne Wahl sehr schnell: "Seit dem Frühjahr haben sich die täglichen Anmeldungen in Deutschland verdoppelt", sagte Stanton. Die Zahl der aktiven Nutzer sei seitdem um mehr als 50 Prozent gestiegen. Genaue Nutzerzahlen wollte die für internationale Strategie verantwortliche Stanton nicht nennen, aber das Verhältnis zwischen Nutzern, die Tweets schreiben und lesen, und ausschließlich lesenden Twitterern betrage - wie in den meisten anderen Ländern - etwa 60 zu 40.

In Österreich ist Twitter eher ein Randphänomen: Laut dem Social-Media-Radar der Agentur Digital Affairs gibt es rund 85.000 Accounts. Allerdings ist weniger als die Hälfte aktiv. Facebook zählt hingegen etwa 2,8 Millionen Accounts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.