In die Natur

Imst: Führe mich zur Quelle

Reisen & Urlaub
24.04.2024 18:00

Die Region rund um das Tiroler Bezirksstädtchen Imst ist wasserreich und geschichtsträchtig. Zwischen tiefen Schluchten und hohen Bergen breitet sich eine Kulturlandschaft aus, in der es zahlreiche verzauberte Schönheiten zu entdecken gibt.

Wir stehen vor der Johanneskirche. Mitten in der Stadt. Hier beginnt ein Wanderweg mit besonderer Note. Die Rosengartenschlucht führt direkt vom Imster Zentrum mitten in die Berge. Entlang eines rauschenden Gebirgsbaches geht es eineinhalb Kilometer auf einem gut gesicherten Steig dahin. Ein Naturspektakel für die ganze Familie. Millionen Jahre hat es gebraucht, bis sich der Schinderbach 250 Meter tief durch die Felsrücken der Imster Mittelgebirgsterrassen gegraben hat. Steter Tropfen höhlte den Stein und erschuf ein wunderbares Ausflugsziel.

Wasser – das ist ein zentrales Element hier in der Region rund um die Oberländer Bezirksstadt Imst, die mit rund 11.000 Einwohnern und sonniger Hanglage, eingebettet zwischen Fernpass im Norden und Pitztal im Süden, ein idealer Ausgangspunkt für Wanderer, Rafter, Kletterer und andere Naturliebhaber ist. „Imscht“ – mit einem breiten SCH, wie der Tiroler sagt, trägt das Wasser auch im Namen. Sprachforscher übersetzen die ursprüngliche Bedeutung mit „hervorsprudelnde Quelle“.

Umliegende Canyoning- und Rafting-Strecken (Bild: Christof Nendwich)
Umliegende Canyoning- und Rafting-Strecken

Da passt es auch gut, dass die Region mit besonders vielen reizvollen Canyoning-Strecken aufwarten kann – auch solchen, die sich mit Kindern bewältigen lassen. Diese Form des Schluchten-Wanderns bringt Abenteurer ganz nah an die Quellen. Wer sich mit solchen Wasserparcours erst vertraut machen muss, dem sei die „Area 47“ am Eingang des Ötztales – nicht weit von Imst – empfohlen. Der Freizeitpark ist die ideale Spielwiese, um Höhentauglichkeit und Wasserfestigkeit zu erproben.

Der Weg durch die Rosengartenschlucht ist ein Erlebnis. (Bild: Rudi Wyhlidal)
Der Weg durch die Rosengartenschlucht ist ein Erlebnis.
(Bild: Rudi Wyhlidal)

Zurück in die Rosengartenschlucht. Auch dort können Kinder bei geführten Touren ihre ersten Canyoning-Erfahrungen sammeln. Ein Erlebnis, vor allem wenn im Juni und Juli an den Felshängen die Almrosen blühen – jene alpinen Schönheiten, die der Schlucht den Namen gaben. Sie sind natürlich auch auf den Bergen daheim.

INFOS

Allgemeine Informationen zur Region Imst mit Veranstaltungskalender und Unterkünften unter der Adresse: www.imst.at

  • Brauerei Starkenberger in Tarrenz mit preisgekrönten Bierspezialitäten und tgl. Führungen (Mai-Oktober): www.starkenberger.at
  • Infos zum größten Outdoor-Freizeitpark Österreichs: www.area47.at
  • Programm „TschirgArt“-Festival (1.-11. Mai 2024): www.artclubimst.at 

Imst ist umringt von den Lechtaler Alpen im Norden und den Ötztaler und den Stubaier Alpen im Süden. Unendliche Möglichkeiten für ambitionierte Kraxler und gemütliche Genusswanderer. Ein besonderes Erlebnis sind die Klettersteige: gut vorbereitete Routen, die auch schwindelfreie Einsteiger mit Bergführer gut bewältigen können.

Eine Wanderung zur Burg Fernstein lohnt sich. (Bild: © West Werbeagentur GmbH)
Eine Wanderung zur Burg Fernstein lohnt sich.

Wer den Berg lieber ohne Kletterseil umgarnt, der hat in der Region auch alle Möglichkeiten. Ein Beispiel ist die Drei-Hütten-Wanderung, bei der die Bergbahnen Hoch Imst als Steighilfe fungieren. Mit der Gondel hinauf, die schöne Aussicht genießen – und dann geht es los! Von der Muttekopf- über die Latschenhütte und dann am Jägersteig zur Untermarkter Alm. Eine Genusstour, auch für Kinder gut geeignet. Als Belohnung winkt zum Abschluss eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn „Alpine Coaster“. Laut Betreibern die längste Alpen-Achterbahn.

Brauereiführung in der Brauerei Starkenberger mit preisgekröntem Bier buchen (Bild: Mathias Brabetz Photography)
Brauereiführung in der Brauerei Starkenberger mit preisgekröntem Bier buchen

An Naturschätzen mangelt es der Region nicht. Aber auch spannende Kultur-Pfade lassen sich hier begehen – oder mit dem Rad befahren. Die berühmte Via Claudia Augusta führt hier vorbei. Sie war einst eine der wichtigsten Römerstraßen und führt heute als Radweg von Deutschland bis an die Adria. Preisgekrönte Bierspezialitäten können in der Brauerei Starkenberger verkostet und ihre Entstehung bei Führungen erkundet werden. Seit 1810 wird in Schloss Neustarkenberg Bier gebraut. Natürlich ist die schmucke Brauerei in Tarrenz über Wanderwege erreichbar. Ebenso der kristallklare Fernsteinsee – ein Taucherparadies.

Helge Schneider kommt zu „TschirgArt“. (Bild: Art Club Imst)
Helge Schneider kommt zu „TschirgArt“.

Dass die Region neben historischen Schätzen auch Zeitgenössisches zu bieten hat, dafür ist nicht zuletzt der Art Club Imst Garant. Sogar die Rolling Stones haben hier schon auf einem Feld gerockt. Heute stellt der Art Club kleinere Bühnen auf, etwa beim Festival „TschirgArt“ im Mai mit spannendem Crossover. Ein stimmiger Soundtrack für eine vielfältige Region.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele