Anwältin für Kinder

Mahnerin geht: „Kinder haben geringen Stellenwert“

Salzburg
28.02.2024 09:30
Nach 20 Jahren zieht Salzburgs Kinder- und Jugendanwältin kritisch Bilanz. Das Land fördere nicht einmal Mentoringprojekte ausreichend. Dabei lohne es sich, in Kinder zu investieren.

Eine Mahnerin für die Rechte der Salzburger Kinder geht in Pension. Andrea Holz-Dahrenstaedt leitete rund 20 Jahre lang die 1993 gegründete Kinder- und Jugendanwaltschaft (kija) Salzburg. Am Freitag folgt ihr Magistrats-Juristin Johanna Fellinger nach. Zum Abschied richtet die „kija“-Leiterin noch einmal mahnende Worte an die Politik.

Besonders seit Ausbruch der Pandemie 2020 seien Schulausschlüsse und so genannte Gefährdungsmeldungen an Jugendämter massiv gestiegen. Ob Mobbing in der Schule oder Gewalt in der Familie – wo Kinderleid ans Licht komme, herrsche aber „Mangelverwaltung“. „Wir müssen die Ursachen für Kinderleid bekämpfen und nicht dauernd Pflaster kleben“, fordert die Juristin. Den geringen Stellenwert der Kinder in Salzburg zeige unter anderem der Standort der „kija“. Der liegt in Salzburg-Lehen, versteckt (siehe Bild) in einem Firmenareal.

Zu wenig Landes-Unterstützung sieht die Leiterin in mehreren Punkten. Kinder müssten lange auf einen ehrenamtlichen Mentor warten, weil das Land zu wenig Geld bereitstelle. Auch solle endlich eine Mobbing-Stelle eingerichtet werden. Und: „Der Personalschlüssel an Jugendämtern muss nach fachlichen Standards festgelegt und umgesetzt werden. Dann können Sozialarbeiter Familien gut betreuen“, so Holz-Dahrenstaedt. „Jeder in Kinder investierte Euro komme zehnfach zurück.

Errungenschaften für Kinder vor Gericht
Immerhin seien die Kinderrechte inzwischen weitgehend bekannt und gäbe es Begleitung für Kinder als Gewaltopfer in Strafverfahren. Auch der Kinderbeistand bei sehr strittigen Elternkonflikten wurde dank Initiative der „kija“ eingeführt. 

Pensionsplan: „Zu Fuß bis ans Meer gehen“
Wenn die bisherige Leiterin ihre Pension antritt, will sie „einmal sehen, was hereinschneit“. Einen fixen Plan habe sie jedenfalls, so Andrea Holz-Dahrenstaedt. Sie wolle alleine zu Fuß von Salzburg bis ans Meer gehen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele