Do, 19. Juli 2018

Ehe-Drama in Chicago

16.05.2012 17:31

Mann ermordet seine Braut in der Hochzeitsnacht

Tragisches Ende einer kurzen Ehe: Nur wenige Stunden nach der Hochzeit soll ein Mann im US-Bundesstaat Illinois seine Braut brutal erstochen haben. Die 26-jährige Mutter zweier Kinder hatte noch ihr Hochzeitskleid an, als Polizisten sie tot in der Badewanne ihres Appartments in einem Vorort von Chicago auffanden. Die Behörden machen nun Jagd auf ihren 30-jährigen Gatten.

Im Rathaus von Chicago hatten Arnoldo Jimenez (Bild links) und Estrella Carrera (Bild rechts) den Bund der Ehe geschlossen. Im Anschluss wurde mit Freunden bis in die Nacht gefeiert. Das Paar verabschiedete sich dann am Morgen gegen 4 Uhr und fuhr mit einem gemieteten Maserati (zweites Bild) zur Wohnung der Braut.

Carrera, Mutter eines zweijährigen Sohnes und einer neunjährigen Tochter, erzählte fast niemandem im Voraus von ihren Hochzeitsplänen und lud nur eine Handvoll enger Freunde zu der Feier ein, berichtete die Tageszeitung "Chicago Tribune". Ihre Leiche wurde gefunden, nachdem ihr Vater, der auf seine beiden Enkelkinder aufpasste, sie auch am nächsten Tag nicht erreichen konnte und besorgt die Polizei alarmierte.

"Ein sehr brutaler Mord"
Das Opfer hatte laut Polizeiangaben immer noch das silberne Paillettenkleid von der Hochzeitszeremonie an, als Beamte sie in der Badewanne ihrer Wohnung auffanden. "Es war ein sehr brutaler Mord", sagte Captain Joseph Ford vom Burbank Police Department gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Carrera wurde laut Obduktionsbericht mit mehreren Stichen getötet. Angaben zur Tatwaffe machte die Polizei bislang nicht.

FBI macht Jagd auf Ehemann
Schnell fiel dann der Verdacht auf den Bräutigam. Jetzt ist eine Großfahndung nach dem 30-Jährigen im Gange. Jimenez wird des Mordes beschuldigt, so Ford. Der Tatverdächtige, gab der Polizist zu bedenken, könnte jedoch bereits den Großraum Chicago, wenn nicht gar den Bundesstaat Illinois, verlassen haben. Auch von dem gemieteten Maserati fehle derzeit noch jede Spur. Das FBI und 32 weitere Strafverfolgungsbehörden beteiligen sich mittlerweile an der Jagd. In einem öffentlichen Aufruf der Polizei wurde Jimenez am Mittwoch dazu aufgefordert, sich zu stellen.

Seit drei Jahren On-Off-Beziehung geführt
Familie und Bekannte der 26-Jährigen können indessen nicht begreifen, wie es zu einer solchen Tragödie kommen konnte. Das Paar soll laut Angehörigen Carreras seit rund drei Jahren eine On-Off-Beziehung geführt haben. Jimenez ist auch der Vater des zweijährigen Sohnes der Ermordeten. Laut Angaben von Familienmitgliedern könnte es jedoch in der Vergangenheit zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden gekommen sein. Aktenkundiges liege jedoch nicht vor, so Ford.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.