02.05.2012 12:30 |

Cavill & Willis

"The Cold Light Of Day": Hetzjagd durch Madrid

Madrid in Schutt und Asche: In seinem Action-Thriller "The Cold Light Of Day" (Kinostart: 4. Mai) inszeniert der französische Regisseur Mabrouk el Mechri eine Hetzjagd durch die Straßen der spanischen Hauptstadt, bei der jede Menge Blut fließt und Autos geschrottet werden. "Krieg der Götter"-Star Henry Cavill gerät in ein nervenaufreibendes Katz-und-Maus-Spiel und muss seine Familie aus den Händen von Entführern befreien. Ebenfalls mit dabei: die Hollywood-Veteranen Bruce Willis und Sigourney Weaver.

Will Shaw (Cavill) reist für einen Kurztrip an die spanische Küste, um seine Eltern und seinen Bruder zu besuchen. Wills Vater Martin (Willis) ist als Unternehmensberater viel unterwegs und residiert derzeit unter iberischer Sonne. Nach einem Unfall auf der gemieteten Segeljacht, bei der die Freundin seines Bruders leicht verletzt wird, schwimmt Will an Land, um Medikamente zu holen. Zurück an Bord der große Schock: Alle sind verschwunden, Blutspuren weisen auf einen brutalen Kampf hin.

Will wendet sich an die örtliche Polizei, doch die steckt offenbar mit den Kriminellen, die fürs Verschwinden seiner Familie verantwortlich sind, unter einer Decke. Vater Martin, der plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht, befreit Will aus den Händen der korrupten Cops und erzählt ihm alles: Spanische Schurken haben Wills Mutter, Bruder und dessen Freundin entführt, weil sie es auf brisante Daten abgesehen haben, die Martin gestohlen hat. Martin, der als Agent für den US-Geheimdienst arbeitet, und sein Sohn haben weniger als 21 Stunden Zeit, um die Daten zu beschaffen, ansonsten sind die gekidnappten Familienmitglieder tot.

Von der CIA-Agentin Carrack (Weaver) in Madrid erhoffen sich die beiden Hilfe, doch können sie ihr auch wirklich vertrauen? Am Ende des längsten Tages seines Lebens muss Will erkennen, dass sein Vater mehrere dunkle Geheimnisse verbarg - und dass er bis ans Äußerste gehen muss, um seine Familie zu retten...

Nur sehr wenig Bruce in Willis-Film
Dass die Filmemacher den Action-Thriller mit Bruce Willis bewerben, ist ein schlechter Scherz. Schließlich verdient sich der Part des "Stirb Langsam"-Stars nicht einmal die Bezeichnung Nebenrolle. Henry Cavill, der demnächst in "Man of Steel" als neuer Superman zu sehen ist, kann als Familienbeschützer wider Willen durchaus überzeugen. Sigourney Weaver hätte das Angebot, die CIA-Agentin Carrack zu spielen, besser abgelehnt - was weniger an ihrer schauspielerischen Leistung, sondern an der unglaubwürdigen und unausgegorenen Filmfigur liegt.

"The Cold Light Of Day" ist ein netter Action-Thriller mit Verfolgungsjagden, Schusswechseln und "Tränendrüsen-Ende" - Fazit: "business as usual". Wer sich mehr erwartet als 08/15, wird enttäuscht sein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol