Mi, 20. Juni 2018

Schmitt-Nachfolger

16.04.2012 21:04

Janos Ader wird neuer ungarischer Staatspräsident

Der ungarische Premier Viktor Orban hat am Montagabend nach einer Sitzung der Regierungsfraktion den Europaabgeordneten Janos Ader für das Amt des Staatschefs vorgeschlagen. Der Posten war vakant geworden, nachdem Präsident Pal Schmitt im Zuge einer Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit zurückgetreten war. Seine Ankündigung machte Orban am Rande einer Sitzung der Regierungsfraktion, die aus seiner Partei Fidesz-MPSZ und den Christdemokraten besteht.

Die Regierungsfraktion stimmte dem Vorschlag von Regierungschef Orban zu. Wie der Sprecher des Ministerpräsidenten, Peter Szijjarto, erklärte, begründete Orban seinen Vorschlag damit, dass es sich bei Janos Ader um eine Persönlichkeit handle, die Ungarn "Sicherheit und Berechenbarkeit" garantieren könne. Orban habe die "Stärkung des neuen Verfassungssystems" als die wichtigste Rolle des zukünftigen Staatschefs bezeichnet.

Zieht Ader in den Sandor-Palast ein, kehrt der seit 2009 als Abgeordneter im Europaparlament tätige langjährige Fidesz-Politiker zurück in die ungarische Innenpolitik, wo ihm in den vergangenen Jahren ein angespanntes Verhältnis zu Premier Orban nachgesagt worden war. Laut Medienberichten soll sich dieses in jüngster Zeit aber wieder gebessert haben.

Wahl findet am 2. Mai statt
Bis zuletzt war fraglich, ob das Fidesz-Gründungsmitglied Ader für das höchste Staatsamt vorgeschlagen wird. Im Gespräch war auch Parlamentspräsident Laszlo Köver - ebenfalls ein Fidesz-Urgestein und enger Freund Orbans. Die Wahl des neuen Staatspräsidenten im Parlament soll am 2. Mai stattfinden. Die Kür des Kandidaten gilt als sicher, da Fidesz und seine Bündnispartner, die Christdemokraten, eine Zwei-Drittel-Mehrheit in der Volksvertretung haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.