Di, 16. Oktober 2018

2 Hektar betroffen

18.03.2012 12:11

Zündelnde Kinder verursachen in Osttirol Waldbrand

Zündelnde Kinder haben am Samstag bei Nikolsdorf in Osttirol einen Waldbrand ausgelöst. 240 Mann mehrerer Feuerwehren konnten die Flammen nach Angaben der Polizei schließlich unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde niemand. In Münster im Unterinntal, wo ebenfalls ein Waldbrand tobte, konnte am Samstag "Brand aus" gegeben werden.

Die drei Kinder im Alter von zehn, zwölf und 13 Jahren hatten mit Feuerzeugen hantiert. Sie versuchten noch, die Flammen auszutreten. Als sie dabei scheiterten, schlugen sie zu Hause Alarm, die Eltern verständigten die Feuerwehr. Durch den leichten Wind breiteten sich die Flammen rasch bergwärts aus. Betroffen war schließlich ein Gebiet in der Größe von rund zwei Hektar.

Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt
In Münster standen - wie berichtet (siehe Infobox) - am Samstag nach Polizeiangaben mehr als 200 Feuerwehrmänner von 20 Wehren im Einsatz. Dazu kamen Flughelfer der Feuerwehren, 25 Bergrettungsmänner, das Rote Kreuz mit zwölf Mann sowie drei Hubschrauber. Schließlich konnte "Brand aus" gegeben werden.

Ein Feuerwehrmann erlitt bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Die Ermittlungen brachten vorerst keinen Hinweis auf die Brandursache. Eine Brandwache der Feuerwehr war auch noch am Sonntag vor Ort, um das Gelände zu beobachten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.