Krone Plus Logo

„Wunderwaffen“-Tests

Raketen-Wettrüsten: USA gegen Putins „Sturmvogel“

Elektronik
30.10.2023 10:56

32 Jahre nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, der das Ende des Kalten Krieges markierte, läuft ein neues Wettrüsten. „Wunderwaffen“ wie Hyperschallraketen sollen immer bessere Abwehrsysteme überwinden und so das atomare Abschreckungspotenzial maximieren. In Russland hat man mit Projekt „Sturmvogel“ sogar ein in den Fünfzigern noch für gescheitert erklärtes Projekt für einen Marschflugkörper mit Atomantrieb aufgewärmt.

In den Fünfzigerjahren, als Kernenergie noch eine neue Erscheinung und wenig über die tödlichen Folgen radioaktiver Strahlung bekannt war, kamen in den USA und der Sowjetunion Ideen auf, Raketen mit nuklearem Staustrahltriebwerk als Antrieb auszustatten. Man erhoffte sich, neuartige Marschflugkörper mit Zehntausenden Kilometern Reichweite zu entwickeln, die sich dem Ziel in niedriger Flughöhe nähern und schwer abgewehrt werden können. Aufgrund der Risiken, die von einem fliegenden Kernreaktor ausgehen, verwarf man die Idee vor fast 60 Jahren allerdings wieder - bis Wladimir Putin sie wieder aufgriff.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele