05.01.2012 21:58 |

Enormer Schaden

Historischer Kirchturm stürzt nach Blitzschlag ein

Ein Kirchturm in Bayern ist am Donnerstagabend nach einem Blitzschlag in Brand geraten und anschließend in sich zusammengestürzt. Das Unglück ereignete sich im Ortskern von Wald im Ostallgäu. Auch ein mehrstündiger Löscheinsatz konnte den Einsturz nicht verhindern. Die Trümmer fielen nach Angaben der Polizei auf das Kirchengelände und eine Straße. Verletzt wurde niemand.

Starker Wind und Schneetreiben erschwerten die Löscharbeiten. Sturm ließ viele Funken fliegen. Aus den Gebäuden rund um das Gotteshaus im Kern des 1.000-Einwohner-Ortes wurden zwölf Menschen in Sicherheit gebracht. Auch Tiere aus einem nahegelegenen Bauernhof kamen an anderen Orten unter.

Viele Einwohner der Gemeinde sahen sich die dramatische Löschaktion an und bangten um ihr Gotteshaus. Der Großteil der Turmspitzen-Trümmer fiel laut Berichten von Augenzeugen auf den Friedhof. "Es wäre dramatisch gewesen, wenn die Spitze in die andere Richtung gefallen wäre, denn dann hätte sie das Kirchenschiff zerstört", sagte der Polizeichef von Marktoberdorf, Alfred Immerz.

Kirche 1397 erstmals urkundlich erwähnt
Die katholische Pfarrkirche zum heiligen Nikolaus wurde nach Angaben der Gemeinde Wald 1397 erstmals urkundlich erwähnt und ist seit 1426 Pfarrkirche. Der Innenraum ist im barocken Stil ausgestattet. Die Höhe des Schadens ist noch unklar, dürfte aber immens sein.

Ursache für den Brand ist nach Einschätzung der Polizei wohl ein Blitzeinschlag. Kurz vor der ersten Meldung über das Feuer gegen 17.30 Uhr hatte es in der Region ein Wintergewitter gegeben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter