Di, 21. August 2018

Schluss mit dem Lärm

03.12.2011 11:42

T: Zweite Röhre der Einhausung Amras ist fertiggestellt

Nach 44 Jahren ist es nun endlich mit dem Lärm vorbei: In der Nacht auf Samstag ist nun auch die zweite Röhre der Autobahneinhausung Amras in Tirol fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben worden. Damit wurde ein Nadelöhr, an dem es sich in den letzten zweieinhalb Jahren Bauzeit oft staute, endlich beseitigt. In dem Autobahntunnel herrschte bislang ein Limit von 60 km/h, jetzt gilt dort Tempo 100.

Die eben erst fertiggestellte Autobahnröhre wurde an ihrem ersten Tag bereits in den Grundfesten erschüttert, als darin die Amraser Schützen eine Ehrensalve abfeuerten. Der Donner ging den etwa 100 Besuchern des Festakts durch Mark und Bein. Für viele Amraser markierte dieser Donnerschlag das Ende einer Lärmbelastung, die 1968 mit dem Bau der Autobahn begann und seitdem fast jährlich zugenommen hat.

Heute ist das Teilstück eines der am stärksten befahrenen Autobahnabschnitte Österreichs: 70.000, an Spitzentagen bis zu 90.000 Autos und Laster brausten wenige Meter an den Häusern vorbei – und zwar ohne Lärmschutz. Doch die Lärmhölle ist jetzt Geschichte.

"Jahrelanger Kampf hat sich gelohnt"
54 Millionen Euro wurden in den Bau der Einhausung und der Lärmschutzwände investiert. Amras und Teile Pradls hören nun nichts mehr vom Autobahnlärm. "Ein Freudentag", so Bügermeisterin Christine Oppitz-Plörer, "der jahrelange Kampf hat sich gelohnt." Es sei eine gesamtheitliche, nachhaltige Lösung, betonte der Geschäftsführer der Asfinag Klaus Fink. Das Dach der Einhausung werde begrünt und stehe dann als Naherholungsgebiet zur Verfügung. "Wir wollen Verkehrswege anbieten, die sicher sind und ohne Staus", erklärte Asfinag-Vorstand Alois Schedl. "Beide Ziele haben wir erreicht."

Landeshauptmann Günther Platter dankte der Asfinag, forderte aber weitere Baumaßnahmen wie zweite Röhre Perjen und Tschirganttunnel ein: "Tirol hat ein Recht darauf. 100 Millionen Euro Mautgeld jährlich fließen nach Wien."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.