Neuer Höhepunkt

SPÖ-Chaos: Das darf doch alles nicht wahr sein!

Politik
05.06.2023 20:11

Selbst erfahrene Polit-Beobachter lässt das Hin und Her bei der Suche nach einem neuen SPÖ-Parteivorsitzenden ratlos zurück. Mit der Bekanntgabe des „falschen“ Siegers vom Sonntag ist ein neuer Chaos-Höhepunkt erreicht. 

Es herrschte Begräbnisstimmung im „Roten Haus“, wie die Landesparteizentrale in Eisenstadt genannt wird. Einige Doskozil-Vertraute waren den Tränen nahe. Nur der Landesgeschäftsführer Roland Fürst zeigte Galgenhumor, fragte in die Runde der Journalisten: „Ist die ,Tagespresse‘ auch da?“ Das Online-Satireportal konnte am Montag eine Pause einlegen, denn die SPÖ lieferte einen Super-GAU, den sich nicht einmal der beste Satiriker hätte einfallen lassen können.

Montag, 15.30 Uhr: SPÖ verkündet den Super-GAU
Das verkündete Wahlergebnis des SPÖ-Parteitags ist falsch. Um 15.32 Uhr am Montagnachmittag musste die Leiterin der Wahlkommission Michaela Grubesa den fatalen Fehler zugeben. Nicht Hans Peter Doskozil ist der neue SPÖ-Parteichef – sondern Andreas Babler.

Zitat Icon

Es wird Häme und Spott geben. Aber es wird wieder schönere Zeiten für die Sozialdemokratie geben.

(Bild: APA/HANS KLAUS TECHT)

Hans Peter Doskozil

Nicht Hans Peter Doskozil kam auf rund 53 Prozent der Stimmen, sondern Babler. Schlimmer geht es nimmer. Eine 19-köpfige Wahlkommission versagt, 602 Stimmzettel, die ungefähr der Größe eines Wahlsprengels entsprechen, ordnungsgemäß auszuzählen. Ausgelöst hatte die Lawine der ORF-Star-Interviewer Martin Thür, dem aufgefallen war, dass eine ungültige Stimme beim Ergebnis fehlte.

Offenbar beherrscht keiner in der Kommission die Addition. Auch wurde keine Kontrolle des Ergebnisses durchgeführt. Ein Mitarbeiter hatte das Wahlergebnis der Auszählung falsch in die Excel-Datei eingegeben. Ein absolutes Debakel für die Partei.

Kaum eine Stunde später, gegen 16.30 Uhr, trat Hans Peter Doskozil auf. In seinen schlimmsten Stunden zeigte er wahre Größe. Die Niederlage akzeptierte er mit so viel Stil, wie es nur wenige in der heimischen Politik zustande gebracht hätten. Mit ruhiger Stimme gratulierte er Babler „zum Gewinn der Wahl und zum Vorsitz der Bundespartei recht herzlich“. Seine eigenen Ambitionen erklärte Doskozil für beendet, er wolle auch keinen neuerlichen Sonderparteitag: „Für mich ist das Kapitel Bundespolitik damit ein für alle Mal abgeschlossen.“

Babler lässt nochmals Wahlzettel auszählen
Er appellierte an seine Fans, den neuen Parteichef zu unterstützen. „Es wird Häme geben, es wird Spott geben, aber es wird wieder schönere Zeiten für die Sozialdemokratie geben“, zeigte er sich nach knapp 48 Stunden, in denen er sich fälschlicherweise als SPÖ-Vorsitzender gewähnt hatte, überzeugt.

Zitat Icon

Ich möchte mich für das Bild, das Teile unseres Apparats abgegeben haben, aus tiefstem Herzen entschuldigen.

(Bild: APA/Georg Hochmuth)

Andreas Babler

Seither steht die SPÖ kopf. Babler traute sich noch nicht, den Wahlsieg anzunehmen. Er gab der Wahlkommission den Auftrag, die Stimmen nochmals auszuzählen. Der Traiskirchner Bürgermeister sprach von einem „Tiefpunkt“. Dieser sei nicht nur für Doskozil schmerzhaft, sondern für die ganze Partei. Das Geschehen sei nicht zu rechtfertigen: „Ich möchte mich für das Bild, das Teile unseres Apparats abgegeben haben, aus tiefstem Herzen entschuldigen.“ Ein Kniefall, der notwendig ist.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele