26.05.2023 08:00 |

Wasser statt Bier

Alkoholverbot in Ländle-Gemeindestuben kein Thema

In Vorarlbergs Gemeindestuben mag es nicht immer friedlich zugehen. An übermäßigem Alkoholkonsum aber liegt das sicher nicht, denn zu den Sitzungen gibt es in der Regel nur Wasser. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Turbulent endete Ende April die Sitzung des Innsbrucker Gemeinderats. Grünen-Mandatarin Janine Bex saß dort mit Baby und alkoholfreiem Bier - zur Empörung der anderen Fraktionen. Deren Mitglieder brüllten Bex an, die daraufhin in Tränen ausbrach. Die Sitzung wurde unterbrochen. Wenige Wochen später fordern die Grünen nun ein Alkoholverbot im Gemeinderat. Ihre Begründung: Untergriffige Bemerkungen hätten zugenommen, Alkohol würde dies noch verstärken.

Doch wie sieht es mit Babys und Bier in den Vorarlberger Gemeinden aus? „In der Landeshauptstadt gibt es nur Leitungswasser“, berichtet Vizebürgermeisterin Sandra Schoch. Nach der Sitzung etwas trinken zu gehen - es darf natürlich auch alkoholfrei sein -, würde das Miteinander der Fraktionen fördern. „Aber während der Sitzung Alkohol zu trinken, fand ich immer schon seltsam. Wenn dann wie in Innsbruck der Sexismus aufgrund der abnehmenden Hemmschwelle noch zunimmt, ist der Fall wohl sowieso klar“, bezieht die Mandatarin der Grünen eindeutig Stellung.

Keine Säfte in Plastikflaschen

Auch in den kleineren Gemeinden kommt meistens nur Wasser auf die Tische. „Säfte in Plastikflaschen gibt es schon länger nicht mehr“, berichtet Guido Flatz, Bürgermeister in Doren. Sein Kollege Harald Witwer in Thüringen setzt natürlich ausschließlich auf Thüringer Quellwasser. Ein Verbot brauche es nicht, meinen die beiden Gemeindeoberhäupter unisono. „Alle Mandatare sind erfahren und pflichtbewusst genug. Wir können uns um die inhaltlich wichtigen Dinge kümmern“, meint Witwer. Im Anschluss an die Sitzung gehe es dann bisweilen ins Dorflokal.

Etwas anders sieht es im Vorarlberger Landtag aus. In der dortigen Cafeteria gilt bis zum Abendessen ein Alkoholverbot. Zu Ländlekalbswurst, Schnitzel & Co dürfen sich die Abgeordneten dann aber durchaus ein Glas Bier oder Wein genehmigen. Ausfälle oder aggressivere Diskussionen gab und gibt es aufgrund des Alkoholkonsums nie. Der eine oder andere Mandatar vermutet sogar eher, dass Ton- und Bildaufnahmen für heftigere Diskussionen sorgen. Ist der ORF weg, sind alle friedlicher - so die These. Auch die Zeiten, in denen nach der Landtagssitzung noch fraktionsübergreifend getrunken und philosophiert wurde, scheinen vorbei. Und dies ganz ohne Verbot.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg Wetter
14° / 24°
wolkig
15° / 27°
leichter Regen
15° / 27°
wolkig
15° / 27°
stark bewölkt