So, 23. September 2018

Rivalisierende Banden

23.09.2011 16:54

Mexiko: 14 Leichen in Hafenstadt Veracruz entdeckt

Die Polizei hat in der mexikanischen Hafenstadt Veracruz erneut eine größere Anzahl von Leichen gefunden. Insgesamt 14 Ermordete waren am Donnerstag an mehreren Stellen der Stadt, am Flughafen und im angrenzenden Boca del Rio abgelegt worden, wie mexikanische Medien am Freitag berichteten. Bereits vor drei Tagen hatte es einen derart grausigen Fund in der Hafenstadt gegeben. Die Behörden vermuten einen blutigen Bandenkrieg hinter den Morden.

Mitten im Zentrum von Boca del Rio waren erst am Dienstag die Leichen von 35 Menschen auf eine Straße geworfen worden. Nach Angaben der Behörden gehen die schockierenden Bluttaten auf einen Kampf zwischen rivalisierenden Banden um die Vorherrschaft in dem wichtigsten Hafen Mexikos zurück.

Boca del Rio ist eine selbstständige Gemeinde im Großraum Veracruz. Dort tagen derzeit die mexikanischen Staatsanwaltschaften, um über den Kampf gegen die Kriminalität zu beraten. Der Ort am Meer ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, es entstanden zahlreiche Luxushotels, Casinos, Bars und Restaurants.

Kartell "Los Zetas" soll hinter den Morden stecken
Veracruz liegt rund 400 Kilometer östlich von Mexiko-Stadt am Golf von Mexiko. Seit geraumer Zeit wird die Hafenstadt zunehmend von Gewalt heimgesucht. Dafür soll vor allem das Kartell "Los Zetas" verantwortlich sein, das sich vor einiger Zeit vom Golfkartell abgespalten und verselbstständigt hat.

Den "Zetas" werden neben groß angelegtem Drogenhandel auch mehrere grausame Massaker an Zivilisten nachgesagt. So wurden etwa in einem Casino der mexikanischen Stadt Monterrey 52 Menschen ermordet, in einem Massengrab in der Nähe von San Fernando im Bundesstaat Tamaulipas entdeckte man 193 Leichen. Das Kartell soll hier ermordete Geisel verscharrt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.