16.09.2011 07:59 |

Vermutlich ermordet

29-Jähriger aus NÖ tot nahe Flughafen in Kenia gefunden

Einen erschütternden Fund haben Arbeiter Montag früh nahe dem Flughafen Nairobi in Kenia gemacht. Sie entdeckten auf einer Baustelle die Leiche von Franz S. aus Ebreichsdorf in Niederösterreich, nachdem die Eltern und der kenianische Arbeitgeber den jungen Mann als vermisst gemeldet hatten. Der 29-jährige Student war vor geraumer Zeit für ein Praktikum nach Ostafrika gereist. Alles deutet auf eine grausame Bluttat hin. Die Ermittlungen laufen.

Der Student war laut dem Sprecher des Außenministeriums, Peter Launsky-Tieffenthal, mehrere Monate für die im Bereich Menschenrechte tätige NGO "Kenya Human Rights Commission" tätig. Seit Sonntag war Franz S. dann wie vom Erdboden verschluckt. Sämtliche Anrufe blieben unbeantwortet.

Die österreichische Botschaft wurde schließlich am Dienstag eingeschaltet. Sie setzte sich mit den kenianischen Sicherheitsbehörden in Verbindung. Von einem Mitarbeiter der Vertretung wurde schließlich der auf der Baustelle gefundene Tote als der 29-Jährige identifiziert.

Obduktion soll Todesursache klären
Auch wenn sich die Ermittler vor Ort mit Details noch bedeckt halten – es deutet alles auf eine Bluttat hin. Die Obduktion des Leichnams steht allerdings noch aus. Sie soll nach Angaben von Launsky-Tieffenthal Anfang kommender Woche durchgeführt werden. Erst dann wird voraussichtlich die Todesursache feststehen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter