Sa, 18. August 2018

30-Jährige verhaftet

14.09.2011 10:47

Polizei ermittelt gegen weibliches Zuhälter-Trio in Tirol

Die Tiroler Polizei ermittelt zurzeit gegen ein weibliches Trio wegen Zuhälterei und Menschenhandel. Die drei Frauen stehen im Verdacht, über einen längeren Zeitraum sieben Wohnungen in Innsbruck angemietet, ausländische Prostituierte angeworben und sie in die Landeshauptstadt gebracht zu haben. Eine 30-Jährige wurde schließlich am Dienstag bei Hausdurchsuchungen verhaftet.

Die drei mutmaßlichen Zuhälterinnen im Alter von 30, 52 und 64 Jahren sollen den Frauen die Wohnungen zu weit überhöhten Mietpreisen vermittelt haben. Dabei verlangten sie laut Polizei bis zu 700 Euro pro Woche. Zudem bestehe der Verdacht, dass sie von Prostituierten am Innsbrucker Straßenstrich entlang des Südrings ein Standgeld in Höhe von bis zu 200 Euro pro Woche kassierten. Dabei soll es auch zu Nötigungen gekommen sein.

Am Dienstag wurden schließlich zeitgleich Hausdurchsuchungen bei den Verdächtigen durchgeführt - die 30-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen - auch gegen weitere beteiligte Verdächtige - seien im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.