Mo, 23. Juli 2018

Mit falscher Website

08.09.2011 17:43

US-Fahnder köderten deutsche Kinderschänder

Zwei deutsche Männer sind der US-Polizei ins Netz gegangen, als sie über das Internet Kinder für sexuellen Missbrauch "buchen" wollten. Beide sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Cleveland unabhängig voneinander auf eine fingierte Internetseite der US-Polizei hereingefallen. Als sie im Frühjahr in die USA flogen, um die Kinder zu treffen, klickten die Handschellen.

Sowohl ein 49-Jähriger aus Albstadt in Baden-Württemberg als auch ein 63-Jähriger aus Leipzig hätten vor Gericht inzwischen alle Vorwürfe eingeräumt.

US-Ermittler hatten seit September 2009 versucht, mit dem fingierten Internet-Angebot Pädophile zu überführen. Dort habe der 49-Jährige für 1.150 US-Dollar (rund 820 Euro) einen achtstündigen Aufenthalt mit einem elfjährigen Mädchen "gebucht".

Die verdeckten Ermittler empfahlen dem 49-Jährigen, alles einzupacken, was er für das Treffen brauche, und in die USA zu kommen. Bei seiner Festnahme fanden die Ermittler dann in seinem Gepäck unter anderem Beruhigungsmittel, Fesseln und Sexspielzeug.

"Reservierungsgebühr" für Kinder bezahlt
Der andere Verdächtige soll 1.600 US-Dollar (rund 1.140 Euro) geboten haben, um sich mit einem Mädchen und einem Buben zu treffen. Der Mann habe schon im voraus 100 Euro geschickt, um sich die Kinder zu "reservieren".

Die Urteile vor dem Bezirksgericht in Cleveland sollen nach Angaben eines Sprechers am 25. Oktober gesprochen werden. Der "Schwarzwälder Bote" berichtete, dass die Richter in Ohio in einem vergleichbaren Fall zuletzt 20 Jahre Haft verhängt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.