Di, 11. Dezember 2018

Kürzlich gestohlen

08.09.2011 12:50

Motorräder nach Überfall auf Wiener Juwelier gefunden

Vier bewaffnete Täter haben am Mittwoch ein Juwelier-Geschäft am Julius-Tandler-Platz in Wien-Alsergrund überfallen. Verletzt wurde dabei niemand, die maskierten Räuber konnten jedoch allesamt mit zwei als gestohlen gemeldeten Motorrädern entkommen. Rund sieben Stunden nach dem Überfall - gegen 16.30 Uhr - wurden die Bikes schließlich in der Leopoldstadt entdeckt (siehe Bilder), wie am Donnerstag bekannt wurde.

Die Motorräder der Marke Honda African-Twin wurden laut Polizei in der Oberen Augartenstraße in der Nähe des Gaußplatzes gefunden. Sie waren erst jüngst gestohlen worden: eines in der Nacht auf Dienstag in Ottakring, das andere in der Nacht auf Mittwoch in Hernals. Die Täter konnten offenbar mit einer beachtlichen Beute flüchten. Wie hoch die Schadenssumme ist, konnte Polizeisprecherin Manuela Vockner noch nicht sagen.

Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich mehrere Menschen in dem Geschäft, darunter die Seniorchefin (75) und der Juniorchef (35). Laut Vockner hatte einer der Räuber eine Pistole dabei. Er hielt die Geschäftsinhaber in Schach, während seine Komplizen mit Hämmern die Vitrinen einschlugen und die Beute an sich rafften. Während des Coups sprachen die Ganoven kein Wort. Vockner zufolge hatte ein Täter einen Motorradhelm auf, die anderen waren mit Sturmhauben maskiert.

Mutiger Zeuge verfolgte Täter
Bachir Saadi, Chef des benachbarten "Café Saadi" zur "Krone": "Ich hörte Schreie und ging hinüber. Als die Männer auf mich zugelaufen kamen, hab' ich mich schnell in Sicherheit gebracht." Doch mit einem Freund nahm der 28-Jährige anschließend mutig die Verfolgung auf. "In der Rotenlöwengasse stiegen die vier auf zwei Motorräder und rasten davon. Wir sind zwar im Auto nachgefahren – doch am Schwedenplatz haben wir sie verloren."

Detail am Rande: Bereits 1999 hatte ein Riesencoup in dem Geschäft für Schlagzeilen gesorgt: Eine Bande war damals mit Beute im Wert von 30 Millionen Schilling im Schlauchboot über die Kanalisation geflüchtet.

Steckt "Pink Panther"-Bande dahinter?
Ob der jüngste Überfall auf das Konto der berüchtigten "Pink Panther"-Bande geht, war laut Polizei zunächst unklar. Die "Pink Panther" sind eine international agierende Bande, die im ehemaligen Jugoslawien ihre Wurzeln hat und auf Juwelier-Überfälle spezialisiert ist. Die Räuber sollen unter anderem für mehrere Coups in Wien verantwortlich sein. Die Gruppe könnte rund 60 Mitglieder haben.

In Wien war erst vor wenigen Tagen ein Juwelier überfallen worden (siehe Infobox). Der Geschäftsinhaber wurde bei dem Coup am 1. September in Hernals mit einer Pistole niedergeschlagen und erlitt leichte Verletzungen. Die drei Täter flüchteten mit einem gestohlenen Motorrad.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 01/31310-33-800 entgegengenommen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich
Star-Trainer
Guardiola spricht über Rassismus-Eklat bei ManCity
Fußball International
Bayerns Sportboss
Salihamidzic: „Habe mehr bewegt als Vorgänger“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.