Sa, 18. August 2018

Kastenwagen-Fahrt

04.09.2011 16:18

Nach Illegalen-Aufgriff im Bgld: Schlepper in U-Haft

Nach der Festnahme zweier Ungarn, die Samstag früh 32 Personen in einem Kastenwagen illegal über die Grenze nach Österreich gebracht haben sollen, befinden sich die Verdächtigen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die 37 und 45 Jahre alten Männer wurden in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.

Bei den Geschleppten handelt es sich um 20 afghanische und zwölf pakistanische Staatsbürger im Alter von zwölf bis 40 Jahren, teilte die Sicherheitsdirektion Burgenland am Sonntag mit. Sie waren aus ihren Heimatländern mit Unterstützung durch Helfer über verschiedene Routen nach Serbien gelangt.

Von dort wurden sie zu Fuß über die grüne Grenze nach Ungarn gebracht. Anschließend ging es im Kastenwagen nach Österreich weiter, wo der Schlepper-Transport am Samstag auf der Ostautobahn von Polizisten gestoppt wurde.

Einer der beiden mutmaßlichen Schlepper, der an Diabetes erkrankt ist, musste vor seiner Einlieferung in die Justizanstalt kurzfristig stationär im Krankenhaus Eisenstadt behandelt werden. Die geschleppten Afghanen und Pakistani suchten indes um Asyl an. Sie werden laut Exekutive ins Flüchtlingslager Traiskirchen gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.