Mo, 20. August 2018

Krieg in Libyen

17.08.2011 13:12

Zeitung: Kranker Gadafi will sich nach Südafrika absetzen

Neue Gerüchte um Muammar al-Gadafi: Der von den Rebellen immer stärker bedrängte Machthaber will sich angeblich nach Südafrika absetzen. Gadafis Büroleiter, Bashir Salih, hatte erst kürzlich erklärt, dass sein Chef krank sei und das Land verlassen wolle, um sich medizinisch behandeln zu lassen.

Nach Informationen der arabische Zeitung "Al-Sharq Al-Awsat" soll Gadafi den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma gebeten haben, ihn und seine Familie aufzunehmen. Um seine sichere Ausreise zu garantieren, soll der libysche Machthaber auch Kontakt zu französischen und britischen Spitzenbeamten aufgenommen haben.

Aufständische rücken weiter vor
Unterdessen rücken die Rebellen weiter auf die Hochburgen der Gadafi-Anhänger in Tripolis und Sirte vor. Sie verzeichneten dabei jedoch zum Teil hohe Verluste in den eigenen Reihen. Die Medien der Aufständischen meldeten am Mittwoch, in der Stadt Al-Zawiyah, 50 Kilometer westlich von Tripolis, leisten Gadafis Truppen immer noch erbitterten Widerstand.

Laut einem Militärkommando in Bengasi konnten die Rebellen am Mittwoch aber in die Vororte von Al-Heisha vordringen. Mit einer Einnahme von Al-Heisha, die nahe zweier wichtiger Verbindungsstraßen zwischen der Hauptstadt und Sirte liegt, könnten die Aufständischen die geplante Abriegelung der Hauptstadt Tripolis weiter vorantreiben.

Regime: "Wir sind immer noch da"
US-Verteidigungsminister Leon Panetta erklärte zuletzt, dass die Tage Gadafis gezählt seien. Postwendend wies das Regime in Tripolis diese Einschätzung zurück. "Sie sagen das seit sechs Monaten und wir sind immer noch da", erklärte Regierungssprecher Moussa Ibrahim in einer vom staatlichen Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. Die Medien versuchten, die Rebellen größer zu machen, als diese es in Wirklichkeit seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.