Fußball

24.11.2022 22:58 |

Es passierte im Finish

Verletzt! Brasilien zittert um Superstar Neymar

Schlimme Nachrichten trübten Donnerstagabend den furiosen 2:0-Zaubersieg Brasiliens gegen Serbien. Denn Superstar Neymar musste mit einem geschwollenen Knöchel verletzt ausgewechselt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Szenen erinnerten ein wenig an die WM 2014, als Neymar nach einem Horror-Foul des Kolumbianers Juan Zuniga sogar der Rollstuhl drohte. Wie damals wurde der Superstar Brasiliens auch diesmal von den Serben immer wieder hart attackiert, ehe er verletzt raus musste. 

Nach einem Foul in der 80. Minute humpelte Neymar mit einem geschwollenen Knöchel vom Feld, sofort wurde dem PSG-Zauberer ein dicker Eisbeutel aufgelegt. Neymar war verzweifelt, versteckte sein Gesicht unter dem Trikot, um vielleicht sogar Tränen zu verstecken. Ahnte er gar schon das drohende WM-Aus?

Fest steht: Neymar hat nur vier Tage Zeit, um seine Verletzung auszukurieren, wenn er im nächsten Gruppenspiel Brasiliens gegen die Schweiz, die am Donnerstag Kamerun besiegt hat, antreten möchte. „Ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist“, sagte Abwehrspieler Alex Sandro nach der Partie in der Interviewzone des Lusail-Stadions.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung