20.07.2022 18:30 |

Abgestumpftheit

Erzbischof beklagt psychische Folgen des Krieges

Bei der im Zuge der Salzburger Festspiele stattfindenden Veranstaltung „Disputationes“ zum Thema Opfer beklagt der Salzburger Erzbischof am Dienstag die „Abgestumpftheit in Folge des Ukraine-Krieges“. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Erst vergangene Woche war Franz Lackner selbst in Ukraine gewesen. Die Teilnahmslosigkeit, die laut Lackner als psychische Folge des Krieges im ukrainische Volk vorherrsche, hätte auch ihn erfasst. Lackner beklagt, dass in der Ukraine im alltäglichen Leben kaum etwas vom Krieg zu spüren gewesen sei.

In seinen Schlussworten zitierte der Geistliche Ex-Vizekanzler Erhard Busek: „A bissl aufwachen tät uns gut.“

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)