Mo, 24. September 2018

Verfolgungsjagd

15.05.2011 11:52

Bursche mit 114 km/h schnellem Moped gestoppt

Ein 17-jähriger Mopedfahrer hat am Freitagabend in Klagenfurt für eine wilde Verfolgungsjagd gesorgt. Just vor einem Zivilstreifenwagen war der Bursche mit seinem Gefährt durch die Landeshauptstadt gerast: "Er fuhr mit 80 km/h durch Tempo 30-Zonen", so ein Verkehrspolizist. Bald konnte der Bursche aber gestoppt werden. Sein "auffrisierter" Roller konnte sogar bis zu 114 km/h erreichen.

Der Bursche hatte noch flüchten wollen, als die Polizisten mit ihrem Zivilwagen mit Blaulicht die Verfolgung aufnahmen. Der junge Lenker überholte riskant einige Autokolonnen, "kurz darauf konnten wir aber den 17-jährigen Mopedfahrer stoppen", so ein Verkehrspolizist zur "Krone".

Da laut der Straßenverkehrsordnung Mopeds nur maximal 45 km/h schnell sein dürfen, wurde das Gefährt des 17-Jährigen sofort einem Rollen-Test unterzogen. Das Ergebnis: Das "auffrisierte" Moped erreicht mit Vollgas eine Maximalgeschwindigkeit von unglaublichen 114 km/h - um 69 km/h schneller als erlaubt.

"Insgesamt setzte der Bursche binnen weniger Minuten 13 Tatbestände und es wurden ihm sofort die Kennzeichen sowie der Zulassungsschein abgenommen", heißt es bei der Polizei. Nach der Amtshandlung musste er sein Moped nach Hause schieben.

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.