Di, 16. Oktober 2018

Folgen angedroht

14.05.2011 14:28

Pakistan: "Angriffe der USA sind inakzeptabel"

Das pakistanische Parlament hat den USA mit Konsequenzen gedroht, wenn sie nicht umgehend ihre Drohnenangriffe in Pakistan einstellen. Nach einer zehnstündigen Sitzung bezeichnete das Parlament in Islamabad die Angriffe als "inakzeptabel". "Solche Drohenangriffe müssen unverzüglich gestoppt werden, andernfalls wird die Regierung gezwungen sein, notwendige Schritte in Erwägung zu ziehen."

Diese Schritte würden beispielsweise die Rücknahme der Erlaubnis an die NATO, Transitwege zu nutzen, beinhalten, erklärten die Parlamentarier. Die NATO nutzt Pakistan als Transitland, um Nachschub nach Afghanistan zu bringen.

Außerdem verlangte das pakistanische Parlament die Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission zum US-Kommandoeinsatz in Abbottabad, bei dem am 2. Mai Al-Kaida-Chef Osama bin Laden getötet wurde. Die Abgeordneten riefen die Regierung auf, die Verantwortlichkeiten für diesen Einsatz zu klären und dafür zu sorgen, dass sich so ein Vorfall nicht wiederhole.

Drohnenangriffe seit langem kritisiert
Pakistan kritisiert seit langem die Angriffe von unbemannten Kampfjets des US-Geheimdienstes CIA auf seinem Staatsgebiet und die dadurch immer wieder herbeigeführte Tötung Unschuldiger.

Als Reaktion auf den Tod dreier pakistanischer Soldaten durch einen Drohnenangriff sperrte Pakistan im vergangenen Jahr zeitweise einen Grenzübergang nach Afghanistan, um Nachschubtransporte für die NATO-Truppen in Afghanistan zu behindern. Immer wieder verüben Islamisten in Pakistan Anschläge auf die NATO-Lastwagen. Nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP verdoppelten die USA die Zahl ihrer Drohnenangriffe im Jahr 2010 auf mehr als 100 und töteten dabei mehr als 670 Menschen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.