11.02.2022 05:57 |

Ab Ende Februar

Förderaufruf für 2. Breitbandmilliarde steht bevor

Die Regierung will den Breitbandausbau in den ländlichen Regionen wie angekündigt mit weiteren 1,4 Milliarden Euro bis 2026 fördern. Die Sonderrichtlinien für diese zweite Breitbandmilliarde wurden von Telekommunikationsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) der EU-Kommission zur Notifikation übermittelt - ein Formalakt, der rund drei Wochen in Anspruch nehmen werde, heißt es aus dem Ministerium.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Förderungsaufrufe sollen dann voraussichtlich Ende Februar starten. „Unser Ziel als Bundesregierung ist es, Österreich bis 2030 flächendeckend mit Gigabit-fähigen Anschlüssen zu versorgen“, sagte Köstinger.

Im Rahmen der bis Ende 2021 durchgeführten Ausschreibungen haben nach Angaben des Ministeriums mehr als 600 Förderungsnehmer in rund 1760 Projekten Förderungszusagen in der Höhe von 1,095 Milliarden Euro erhalten. Durch diese Förderungen findet ein Ausbau in mehr als 1600 der rund 2100 österreichischen Gemeinden statt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol