Di, 23. Oktober 2018

Geld für Feuerwehr

13.05.2011 16:34

Zwei Millionen Euro sollen Kampf gegen Brände erleichtern

Ein zusätzlicher "Geldregen" des Landes soll Kärntens Feuerwehren dabei helfen, noch besser gegen Brände ankämpfen zu können. Um Brandherde und Vermisste schneller zu entdecken, werden neue Wärmebildkameras angeschafft. Geld fließt auch in die Einsatzflotte.

Mit den vom Land beschlossenen zwei "Feuerwehrmillionen" sollen die Gemeinden entlastet werden. So erhalten die Kommunen neue Wärmebildkameras - allein dafür würden sich die Kosten auf etwa eine Million Euro belaufen.

Fördergeld für Sanierungen
"Es wurde auch ein Sanierungskonzept für Einsatzfahrzeuge ausgearbeitet", erklärt Feuerwehrreferent Uwe Scheuch: Steht ein Einsatzfahrzeug länger als 28 Jahre im Einsatz, gibt es für dessen Sanierung Fördergeld - quasi als Anreiz. Um die tonnenschweren Blaulicht-Fahrzeuge auch lenken zu dürfen, hat das Land die Förderung der dafür notwendigen Ausbildung erhöht. Die Führerscheinkosten werden mit bis zu 46 Prozent unterstützt.

"Gelder zusätzlich zum Budget"
"Die Gelder wurden zusätzlich zum Budget beschlossen", erklärt Feuerwehr-Sprecher Helmut Petschar. Dieses beträgt für den Landesfeuerwehrverband pro Jahr 6,4 Millionen Euro. Ein Teil davon geht an die Gemeinden, Geld fließt in die Feuerwehrschule, die LAWZ und das Kommando.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.