Di, 25. September 2018

Kampf auch online

16.05.2011 08:28

Technikfeindliche Taliban sind jetzt offenbar auf Twitter

Auch im Internet tobt der erbitterte Kampf um die Vormachtstellung in Afghanistan. Das geht offenbar sogar so weit, dass ausgerechnet die technikfeindlichen Taliban - die während ihrer Herrschaft im Land moderne Geräte wie Fernseher und Musikplayer verboten hatten - ihre Propaganda seit einiger Zeit auch via Twitter verbreiten.

Das Twitter-Konto @alemarahweb sei das offizielle Sprachrohr der Taliban, berichtet der "Guardian". Mehrere Propagandanachrichten pro Tag - meist in der afghanischen Landessprache Paschtunisch, seit Donnerstag aber auch zum Teil in Englisch verfasst - sind dort zu lesen. Dabei handelt es sich vor allem um Selbstbeweihräucherung und stark übertriebene Erfolgsmeldungen im Kampf gegen die US-Truppen.

Die den Tweets angefügten Links führen oftmals zur mehrsprachigen Website des "Islamischen Emirats von Afghanistan", das die Regierung der Taliban im Oktober 1997 ausgerufen hatte. In vielen Fällen aber macht die Technik den Jihadisten einen Strich durch die Rechnung, so der "Guardian": Zahlreiche Links würden nicht funktionieren, da die offizielle Website der Taliban immer wieder von Servern verbannt und von Behörden geschlossen werde.

Ob es sich bei dem Twitter-Konto um das offizielle Sprachrohr der Taliban in Afghanistan handelt, ist unterdessen unklar. Ob diese Frage aufgeklärt werden kann, allerdings ebenso - schließlich ist es unwahrscheinlich, dass die Terrorgruppe um einen offiziellen, verifizierten Twitteraccount anfragen wird...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nichts zu bedauern“
Erdogan lobt Özil für Rücktritt aus Nationalteam
Fußball International
In Minute 87
1:1 - Bayern verschenken Sieg gegen Augsburg
Fußball International
5:6 n.V in Innsbruck
Meister Red Bull Salzburg bleibt sieglos
Eishockey
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.