Mi, 22. August 2018

Angst in Louisiana

11.05.2011 08:18

Mississippi-Flut bedroht nun Öl-Raffinerien

Im Mississippi-Delta im Süden der USA laufen die Vorbereitungen auf eine mögliche Überschwemmungskatastrophe auf Hochtouren. Nachdem die Dämme der historischen Stadt Memphis der massiven Flutwelle am Dienstag standhielten, drücken die riesigen Wassermassen flussabwärts. Das Jahrhunderthochwasser bedroht nun vor allem Louisiana sowie zwei dort befindliche Öl-Raffinerien und Hunderte von Öl- und Gasquellen.

Spezialisten der US-Armee wollen bis Samstag einen Entlastungskanal öffnen, um die herannahenden Fluten von der Großstadt New Orleans fernzuhalten und den Druck von den Deichen zu nehmen, wie die Behörden am Dienstag berichteten. Ein Gebiet mit mindestens 24.000 Einwohnern und 13.000 Gebäuden westlich des Flusses wird dadurch überschwemmt werden. Auch zwei Raffinerien sowie mehr als 1.750 Öl- und Gasquellen könnten von den Wassermassen betroffen sein. Louisianas Gouverneur Bobby Jindal forderte die Bewohner auf, die Region umgehend zu verlassen.

Nach dieser Mitteilung zogen die Preise am US-Rohölmarkt aus Sorge um mögliche Auswirkungen der Überschwemmungen auf die Ölvorräte bereits leicht an. Einige Raffinerien müssten den Betrieb möglicherweise vorübergehend einstellen, erklärte ein Analyst.

Schlimmste Hochwasserkatastrophe seit 1937
Nach Angaben des US-Wetterdienstes handelt es sich um das größte Hochwasser im Mississippi-Tal seit 1937, teilweise sind die historischen Wasserstände sogar bereits übertroffen. Vor allem im tiefliegenden Delta des Flusses droht zahlreichen Häusern in den kommenden Tagen und Wochen die Überschwemmung.

Ursache des Hochwassers sind heftige Regenfälle im vergangenen Monat, die die ohnehin durch die Schneeschmelze bereits angeschwollenen Flüsse zum Überlaufen bringen. Den Überschwemmungen vorausgegangen waren schwere Stürme in der Region sowie eine Serie von Tornados, durch die insgesamt 350 Menschen ums Leben kamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.