Di, 23. Oktober 2018

Geringe Mehrkosten

05.05.2011 15:06

Ökostrom jetzt für alle Tiroler erhältlich

Nach dem Atomunglück in Japan haben auch die Tiroler den raschen Ausstieg aus der Atomenergie gefordert. Das ist der Grund, warum die Tiwag-Tochter Ökostrom Tirol GmbH ab sofort auch privaten Kunden 100-prozentigen Ökostrom aus heimischen Klein-Wasserkraftwerken anbietet. Mehrkosten pro Jahr und Haushalt: 50 Euro.

Die Ökostrom Tirol wurde bereits im Vorjahr von der Tiwag ins Leben gerufen. Bis dato gab es aber nur für Großkunden die Möglichkeit, diesen Strom zu beziehen. Zu den Kunden zählen unter anderem "ElectroDrive" Tirol, die "ArcheNeo" Oberndorf oder das Biohotel Leutascher Hof.

"Seit dem Unglück in Japan ist die Nachfrage an Ökostrom gestiegen, es gab Tausende Anfragen", erklärte Tiwag-Vorstand Alfred Fraidl an der Seite der Ökostrom-GF Johannes Steinlechner und Thomas Trattler.

Geringe Kosten
Das war der Grund, warum man ab sofort auch privaten Kunden die Möglichkeit bietet, diesen Ökostrom zu beziehen. "Mehrkosten für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden: 50 Euro pro Jahr bzw. vier Euro im Monat."

Für die Belieferung mit dem Ökostrom werden natürlich keine eigenen Leitung gebaut. "Mit dem Kauf von Ökostrom-Zertifikaten fördern wir den Bau neuer Klein-Wasserkraftwerke. Je mehr Ökostromkunden es also gibt, desto mehr solcher Kraftwerke werden gebaut", erklärt Steinlechner.

von Markus Gassler, "Tiroler Krone"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.