12.01.2022 12:01 |

Wie bei Mattersburg

Kärntner Banker griff für Sportverein in die Kassa

Das Herz des 58-jährigen Kärntners schlägt für American Football. So sehr, dass er für den Sport alles tat : „Ich war Banker und habe sehr viel Geld missbräuchlich verwendet.“ Beim Prozess in Klagenfurt geht es um mindestens 780.000 Euro!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Staatsanwältin Tina Frimmel-Hesse wirft dem Kärntner schweren Betrug, Untreue und Veruntreuung vor. Seit 2002 (!) habe sich der Banker - mittlerweile ist er arbeitslos - immer wieder an Kundengeldern vergriffen und auch einen Safe leergeräumt.

„Alles für den Verein“, seufzt der geständige Angeklagte. „Das erinnert mich schon sehr an Mattersburg“, meint Richter Uwe Dumpelnik. „Ja, leider“, nickt der Mann. Den enormen Schaden möchte er gutmachen. Wie, ist offen. Das Urteil: drei Jahre teilbedingte Haft, rechtskräftig. 

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)