08.01.2022 17:00 |

Infizierte Urlauber

Sorgenfalten bei Touristikern werden größer

Die Ausbreitung der Omikron-Variante bereitet den heimischen Touristikern zunehmend Sorge. Für Panik besteht allerdings kein Anlass, den noch ist die Situation unter Kontrolle. Am angespanntesten ist die Lage am Arlberg: Im Nobelskiort Lech waren mit Stand Samstagnachmittag 159 Coronainfektionen registriert, die Zahlen haben sich also binnen weniger Tage mehr als verdoppelt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Wintersaison in Vorarlberg ist angesichts der Umstände recht gut angelaufen, viele Hotels sind annähernd ausgebucht. Allerdings macht die zunehmende Zahl der Coronainfektionen den Tourismusorten zu schaffen. Die größte Herausforderung ist es, erkrankte Urlauber entsprechend abzusondern. Anders als in anderen Bundesländern setzt man Vorarlberg nicht auf eigens geschaffene Quarantänequartiere, sondern vertraut auf einen Stufenplan: Nach Möglichkeit sollen die betroffenen Gäste in ihrer Unterkunft bleiben.

Falls eine Absonderung innerhalb des gebuchten Quartiers nicht möglich ist, wird auf Unterkünfte in in der Nähe ausgewichen. Sollten die Kapazitäten in der Region nicht ausreichen, bleiben als „eiserne Reserve“ noch diverse Quartiere im Rheintal und im Walgau. „Dort gibt es etwa Hotels, die kontaktlos zu betreten sind. Auch die Versorgung ist dort gut möglich“, erklärt Tourismusdirektor Christian Schützinger. Noch habe man die Situation aber im Griff: Über die Feiertage hätten lediglich drei Urlauber aus ihrer Unterkunft ausziehen müssen - sie alle seien in der Nachbarschaft untergebracht worden.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-3° / 2°
heiter
-5° / 3°
wolkenlos
-3° / 3°
heiter
-5° / 3°
heiter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)