Donau-Tourismus

„Ist die Corona-Lage unsicher, wird kaum gebucht“

„Die Donau ist längst zur guten Marke geworden“, sagt Petra Riffert, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Donau OÖ, der gerade ein Jubiläum feiert: Seit 30 Jahren liegt die Vermarktung von Radwegen, Ausflugszielen und Gesundheitshäusern in der Region in seiner Hand. Mit 2021 ist man gar nicht so unzufrieden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor 30 Jahren wurde eine Tourismus-Werbegemeinschaft gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hatte, Wander- und Radwege, die Schifffahrt sowie den Natur- und Kulturraum entlang der Donau touristisch zu erschließen und zu vermarkten. „In meinen Augen eine Erfolgsgeschichte“, betont Tourismuschefin Petra Riffert. 2021 gab’s die Krönung: Der Römische Donau-Limes wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, wir berichteten.

Mit Sommer zufrieden
Rund 40 Gemeinden gehören zur Tourismusregion. Doch seit Corona ist das erfolgreiche Dreibein mit Ausflugstourismus, Schifffahrt, Gesundheits- und Kurhäusern leicht durchwachsen. Von Jänner bis Mai 2021, sonst stark im Gesundheitstourismus, waren alle Herbergen zu. Besser war der Sommer: „Mit 330.969 Nächtigungen von Mai bis Oktober erreichten wir 2021 rund 86 Prozent des Vorkrisenjahrs 2019 und deutlich mehr als 2020“, bilanziert Riffert. „Damit sind wir zufrieden. Leider fiel die Kabinenschifffahrt zu den Weihnachtsmärkten wieder komplett aus.“

Mehr Sicherheit bei Prognosen wäre gut
Die Hoffnung ist nun, dass ein nächster Lockdown nicht lange dauert, und dass die Prognosen besser werden: „Eine unsichere Corona-Lage macht zurückhaltend. Derzeit bucht niemand für den Sommer, weil niemand weiß, was kommt.“ Ein Trostpflaster: „Die Gäste bleiben länger Früher waren 1,9 Nächtigungen Durchschnitt, seit Corona sind drei Nächte üblich. Wir schnüren schon passende Packages.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)