06.01.2022 14:24 |

Motorisiertes Aquarium

Forscher brachten Goldfischen „Autofahren“ bei

Sechs Goldfische haben in einer neuen Studie der israelischen Ben-Gurion-Universität erfolgreich ein Roboterauto gesteuert. Das kuriose Experiment hat freilich einen ernsten Hintergrund: Erforscht werden sollte, ob die angeborenen Navigationsfähigkeiten von Tieren universell oder auf ihre heimische Umgebung beschränkt sind. Um das herauszufinden, bauten die Wissenschaftler kurzerhand ein motorisiertes Goldfischbecken.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf das fahrende Aquarium wurde ein Kamerasystem montiert, das die Bewegungen der Fische aufzeichnete und in Vorwärts-, Rückwärts- und Seitwärtsrichtungen für die Räder übersetzte. Bei dem Experiment entdeckten die israelischen Wissenschaftler, dass Goldfische nicht nur im Wasser navigieren können.

Um zu testen, ob die Tiere wirklich bestimmte Positionen anvisierten, indem sie ein deutlich sichtbares Ziel an der Wand gegenüber dem Becken anbrachten. Nach nur zehn Tagen Training navigierten die Fische zu dem Ziel. Außerdem waren sie dazu in der Lage, selbst dann, wenn sie in der Mitte unterbrochen wurden, indem sie gegen eine Wand stießen, ihr Ziel anzusteuern. Sie ließen sich auch nicht durch falsche Ziele, die von den Forschern aufgestellt wurden, täuschen.

„Navigationsfähigkeit ist universell“
Die Studie führte die Forscher zu zwei Schlussfolgerungen: Erstens deutet sie „darauf hin, dass die Navigationsfähigkeit universell und nicht spezifisch für die Umgebung ist. Zweitens zeigt sie, dass Goldfische die kognitive Fähigkeit besitzen, eine komplexe Aufgabe in einer Umgebung zu erlernen, die völlig anders ist als die, in der sie sich entwickelt haben. Jeder, der schon einmal versucht hat, Fahrradfahren oder Autofahren zu lernen, weiß, dass dies anfangs eine große Herausforderung ist“, wird Shachar Givon, Doktorandin im Fachbereich Biowissenschaften, in einer Mitteilung der Universität zitiert.

Givon führte die fächerübergreifende Studie zusammen mit Ronen Segev von den Abteilungen für Lebenswissenschaften und Biomedzinische Technik und weiteren Kollegen aus den Disziplinen Biomedizin und Computerwissenschaften durch.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol