Coronavirus

Rheuma: Viele Fragen in Bezug auf Covid-19

Patienten mit entzündlichen Gelenkerkrankungen sind derzeit stark verunsichert: Sollen sich Rheumatiker impfen lassen? Was tun, bei einem positiven Corona-Test? Ein Experte informiert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Spezielle Rheumamedikamente (konventionelle Basismittel, Biologika, Small Molecules) greifen in das ausufernde Entzündungsgeschehen des Immunsystems ein und können zu einem kompletten Stillstand der Entzündung führen. Ist dies der Fall, haben die Patienten im Vergleich zur Normalbevölkerung kein erhöhtes Risiko, sich mit SARS-CoV-2 anzustecken oder bei einer Infektion mit Covid-19 einen schwereren Verlauf zu bekommen, wie Dr. Thomas Schwingenschlögl, Rheumatologe aus Niederösterreich, erklärt. Der Mediziner empfiehlt daher, eine gut eingestellte Rheumatherapie nur aufgrund der Virusepidemie keinesfalls umzustellen oder zu pausieren.

Zitat Icon

Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie ist die intensive Betreuung von Rheumapatienten wichtiger denn je zuvor.

Dr. Thomas Schwingenschlögl, Rheumatologe aus Niederösterreich

Richtige Information und Aufklärung jetzt wichtig
„Bei Patienten mit einem positiven Corona-Test oder beginnenden Covid-19-Symptomen sollte allerdings, wie auch bei jeder anderen Infektion, die Therapie mit Biologika und anderen immunmodulierenden Rheumamedikamenten unterbrochen werden“, so Dr. Schwingenschlögl. Wie der Experte weiter ausführt, befürworten die internationalen Rheumagesellschaften grundsätzlich eine Impfung gegen SARS-CoV-2 auch bei Rheumatikern bzw. Patienten unter immunsuppressiver oder immunmodulierender Therapie. Optimalerweise ist die Immunisierung bei stabiler niedriger Krankheitsaktivität des Rheumaleidens und allgemein guter Gesundheit durchzuführen. Dr. Schwingenschlögl: „Es gibt aber einige wenige Medikamente, bei denen eine Impfung genau geplant werden muss. Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie ist die intensive Betreuung von Rheumapatienten wichtiger denn je zuvor.“

Interview auf krone.tv

13.12. „Auch Säuglinge können Rheuma haben“ - 17.00 und 19.25 Uhr sowie am 15.12. um 7.15 und 12.15 Uhr. Dr. Thomas Schwingenschlögl, Facharzt für Innere Medizin und Rheumatologe, beantwortet im Interview mit Moderatorin Raphaela Scharf interessante Fragen zum Thema Kinderwunsch bei Rheuma, Ernährung etc.

Regina Modl
Regina Modl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol