03.12.2021 17:08 |

„Keine akute Gefahr“

Fünf Terrorverdächtige in Finnland festgenommen

In Finnland sind fünf Terrorverdächtige festgenommen worden. Sie stehen im Verdacht, eine Terrortat geplant zu haben, wie am Freitag die Polizei von Südwestfinnland auf Twitter mitteilte. Eine akute Gefahr bestehe nicht. Bei den Festgenommenen handle es sich um eine Gruppe mit rechtsradikalem Hintergrund, teilte man mit.

Die Männer seien bereits am Dienstag gefasst worden, heißt es seitens der Polizei. Die Verdächtigen wohnten in der Nähe von Kankaanpää in der Region Satakunta - das liegt rund 250 Kilometer nordwestlich von Helsinki.

Nach Angaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders Yle handelte es sich um fünf gebürtige Finnen, allesamt Männer, die in den Jahren 1995 bis 1998 geboren wurden. Demnach sind mehrere von ihnen bereits in der Vergangenheit für Straftaten verurteilt worden.

Seit 2019 im Fadenkreuz der Ermittler
Gegen die nun festgenommenen Männer wurde laut finnischer Polizei bereits seit 2019 ermittelt. Im Zuge der Ermittlungen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt, bei denen unter anderem, Schusswaffen und Dynamit sichergestellt worden seien. In die Ermittlungen seien auch die finnische Sicherheitspolizei Supo und Europol eingeschaltet worden, so ein Polizeisprecher. Die weiteren Untersuchungen werden demnach noch Monate in Anspruch nehmen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).