25.11.2021 20:02 |

Manche noch früher

Jedes 2. Volksschulkind bekommt schon Smartphone

Eine britische Umfrage zeigt: Mehr als 50 Prozent aller Kinder bekommen ihr erstes Smartphone im Alter zwischen sechs und elf Jahren. Manchen Eltern ist das in Großbritannien sogar zu spät: Vier Prozent halten ein Alter von drei bis fünf Jahren für angemessen.

Ab wann sollen Kinder ihr erstes Smartphone bekommen? Die Hälfte der britischen Eltern plant das einer „YouGov“-Umfrage zufolge ab einem Alter von sechs bis elf Jahren oder hat dies bereits getan.


Vier Prozent wollen ihrem Kind demnach sogar bereits im Alter von drei bis fünf Jahren das erste Smartphone überlassen – oder haben ihre Kleinen schon damit versorgt. 36 Prozent lassen sich mehr Zeit und halten das Alter von zwölf bis 14 Jahren für geeignet.

Eltern wollen Überblick bewahren
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Ganz egal, ob Fernsehen, Streaming-Portale, Internet oder Social Media: 80 Prozent der Eltern gaben an, einen großen Überblick und Kontrolle über die genutzten Medieninhalte ihres Nachwuchses zu haben. Das gilt laut Studie für alle Altersgruppen bis 14 Jahren.

Etwas mehr Vertrauen zeigen Eltern von Jugendlichen im Alter von 15 bis 17 Jahren. Hier meinen nur 59 Prozent, dass sie die Kontrolle ihrer Kinder haben. Dem Rest genügt es, einen Überblick über die Inhalte zu haben, die ihre Kinder konsumieren.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).