25.11.2021 07:25 |

ÖSV-Skicrosser

Topleistungen und Topcomeback beim Olympia-Test

In exakt 85 Tagen wird im Genting Snow Park von Secret Garden (Chn) Olympisches Edelmetall für die Skicross-Herren ausgefahren. In dieser Woche erfolgt dort auch der Auftakt zur neuen Weltcupsaison. Und die Qualifikation verlief aus rot-weiß-roter Sicht bereits vielversprechend. Fünf der sieben ÖSV-Starter schafften es in die Final-Heats, zwei landeten im absoluten Spitzenfeld. Und: Andrea Limbacher gab nach ihrem fünften Kreuzbandriss ein absolutes Topcomeback.

Des einen Leid, des anderen Freud! Das galt in der Qualifikation für den ersten Skicross-Weltcupbewerb am Samstag (6 Uhr MEZ) auch im ÖSV-Lager. Der Steirer Sandro Siebenhofer lag auf Rang 32, als der Vorarlberger Frederic Berthold mit Startnummer 42 noch sensationell auf Rang fünf fuhr und seinen Teamkollegen so aus dem 32er-Finalfeld für Samstag kickte.

Das beste Quali-Ergebnis für Berthold, der als Alpiner einst in der Wengen-Kombi im Jänner 2017 auf Rang drei fuhr und in diesem Winter seine vierte Saison als Skicrosser in Angriff nimmt. Doch der 30-Jährige war in Secret Garden nicht der schnellste Österreicher: Der Steirer Robert Winkler fuhr auf Rang drei, musste sich im Olympiarevier nur den beiden Schweizern Ryan Regez und Alex Fiva geschlagen geben. Mit dem Oberösterreicher Johnny Rohrweck (13.), sowie den beiden Niederösterreicher Johannes Aujesky (25.) und Tristan Takats (28.) schafften es drei weitere ÖSV-Läufer in die Finalläufe am Samstag.

Das gelang auch den zwei rot-weiß-roten Skicross-Ladys: Die Steirerin Katrin Ofner, die in der Vorsaison in Val Thorens (Fra) ihren ersten Weltcupsieg geholt hatte, raste auf Quali-Rang zehn. Die Oberösterreicherin Andrea Limbacher schaffte mit Rang zwölf ein Topcomeback nach ihrem fünften (!) Kreuzbandriss, den sie sich im Februar 2020 zugezogen hatte und qualifizierte sich damit problemlos für das 16er-Finalfeld. 

„Ich bin sehr erleichtert, dass es mit der Qualifikation geklappt hat. Das war ein ganz wichtiger Schritt auf meinem Weg zurück, der lange und hart gewesen ist und auf dem es auch Rückschläge gegeben hat. Zum Glück geht es mir körperlich sehr gut, auch wenn ich sicher noch nicht bei 100 Prozent bin. Der ganze heutige Tag war sehr emotional, jetzt bin ich einfach nur glücklich und dankbar, dass ich am Samstag ein Rennen fahren kann - auf einem Kurs, der mir richtig taugt“, sagte Limbacher.

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
1° / 6°
einzelne Regenschauer
1° / 6°
einzelne Regenschauer
1° / 7°
einzelne Regenschauer
1° / 7°
einzelne Regenschauer
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)