25.11.2021 08:00 |

Kritik an Impfzentrum

„In Wörgl geht es noch viel schlimmer zu!“

Erneut hagelt es Kritik für das Impfzentrum in der Stadtgemeinde. Dabei zeigt sich ein ähnliches Bild wie in Innsbruck: Lange Wartezeiten, zu wenig Personal und vieles mehr.

Der „Krone“-Bericht rund um die Probleme beim Impfzentrum in Innsbruck hat für Reaktionen gesorgt. Mitunter hat sich ein „Krone“-Leser gemeldet, der ähnliche Szenarien im Impfzentrum in Wörgl erlebt hat: „Hier geht es noch schlimmer zu!“

Eine gute Organisation sei nicht vorhanden, in der Privatwirtschaft sei man mit so einem Konzept schon längst gekündigt worden, sagt er. „Rund 1,5 Stunden Wartezeit trotz Termin ist unglaublich. Für Impfwillige, die keinen Termin hatten, war eine eigene Warteschlange vorgesehen. Sie waren viel schneller an der Reihe als jene Menschen mit Termin“, ärgert er sich.

Zitat Icon

Eine Sicherheitsbeauftragte hat nur Formulare ausgeteilt, anstatt für korrektes Tragen der Masken zu sorgen. Zudem hat sie brav Impfwillige ohne Termin ins Gebäude geschleust.

"Krone"-Leser aus Wörgl

„Gefährliche Situationen“
Doch dem noch nicht genug. Die Parkplatzsituation beim ehemaligen Lebensmittelgeschäft sei „katastrophal“. „Eine Sicherheitsbeauftragte hat nur Formulare ausgeteilt, anstatt für korrektes Tragen der Masken zu sorgen. Zudem hat sie brav Impfwillige ohne Termin ins Gebäude geschleust, anstatt die lange Warteschlange jener Personen mit Termin aufzuteilen. Diese standen teilweise bis auf die B171 hinaus, was zu manch gefährlicher Situationen geführt hat. So habe ich Beinahe-Unfälle und Zusammenstöße beobachtet“, schildert er.

Zitat Icon

Der Mediziner war nicht zu beneiden, denn er hastete im Akkord von Koje zu Koje, um die Personen zu impfen.

"Krone"-Leser aus Wörgl

Pünktlich zur Mittagszeit seien dann rund 80 Prozent der Schreibkräfte in die Pause entsandt worden. „Lediglich eine verbliebene Person pro Warteschlange musste dann alles alleine erledigen. Was allerdings nicht weiter schlimm war, da offensichtlich auch nur mehr ein Arzt anwesend war. Der Mediziner war nicht zu beneiden, denn er hastete im Akkord von Koje zu Koje, um die Personen zu impfen“, sagt der Tiroler etwas zynisch.

Bereits Anfang November ärgerte sich ein Ehepaar – wie berichtet – über das Impfzentrum in Wörgl. Die beiden hatten sich vorbildlich über die Plattform des Landes für die dritte Impfung und dem Vakzin Biontech/Pfizer angemeldet. Als sie nach längerem Anstehen an die Reihe kamen, wurden sie jedoch abgewiesen – da es keinen Biontech/Pfizer mehr gab. Solche Impfstoff-Engpässe räumte das Land damals auch ein.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-4° / 1°
starker Schneefall
-8° / 1°
starker Schneefall
-7° / -1°
starker Schneefall
-5° / -0°
starker Schneefall
-9° / -1°
wolkig
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)