24.11.2021 12:30 |

Richter glaubte Zeugen

Rabiater Hundebesitzer zu Geldstrafe verurteilt

Wegen Tierquälerei ist ein 48-jähriger Oberländer am Landesgericht Feldkirch zu 1200 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Eine Passantin hatte die Polizei gerufen, nachdem sie Zeugin der Misshandlungen bei einer Bushaltestelle geworden war. Im Prozess zeigte sich der Arbeitslose nicht sonderlich einsichtig.

„Ich war betrunken, habe aber den Nero ganz sicher nicht gequält. Es war halt eine blöde Situation“, beteuerte der Angeklagte. Er habe bei der Bushaltestelle den Mischlingshund nicht mit einer Grillstange geschlagen, sondern ihn damit lediglich ein „bisschen zur Seite geschoben“, weil dieser wie wild herumgesprungen sei. Auch habe er den Vierbeiner nicht am Halsband hochgezogen und aus rund 60 Zentimetern Höhe auf den Boden fallen lassen. Möglicherweise sei ihm aber der Hund „unterm Arm durchgerutscht“.

„Bin doch kein brutaler Mensch“
Ziemlich genau das Gegenteil sagt hingegen die Zeugin in ihrer Einvernahme aus. Auch eine Anwohnerin bestätigt die Aussagen der Frau in weiten Teilen. Was der Arbeitslose kopfschüttelnd mit den Worten „Ich bin doch kein brutaler Mensch“ kommentiert.

Die Strafakte des Mannes zeichnet allerdings ein anderes Bild. „Sie haben vier einschlägige Vorstrafen und tun so, als ob Sie Gewalt nicht kennen“, wettert daher Staatsanwältin Karin Dragosits. Und sie legt nach: „Allein wenn ich das letzte Urteil gegen Sie anschaue: Da haben Sie Ihrer Ex-Freundin den Kopf brutal gegen die Wand geschlagen und ihr zudem Faustschläge ins Gesicht versetzt.“

Richter Richard Gschwenter glaubt den Zeuginnen - er spricht den Mann schuldig und verurteilt ihn zu einer Geldstrafe von 1200 Euro. Der Staatsanwältin ist das aber nicht genug, sie will wegen der ihrer Meinung nach zu geringen Strafhöhe in Berufung gehen.

Chantal Dorn
Chantal Dorn
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-2° / -1°
starker Schneefall
-1° / 1°
starker Schneefall
-0° / 1°
starker Schneefall
-1° / 1°
Schneefall
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)