In Linzer Kindergärten

1,7 Millionen € teure Förderung auf dem Prüfstand

Im Sommer ortete der Bundesrechnungshof Nachbesserungsbedarf bei der frühen sprachlichen Förderung in Kindergärten. Weil auch bei uns der Anteil von Kindern mit nicht deutscher Muttersprache steigt, will – wie zuletzt die VP – nun die FP die Wirksamkeit der Förderung evaluieren. Karin Hörzing will dies auch rasch tun.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: An 20 der 37 öffentlichen Volksschulen hat jedes zweite Kind keine deutsche Muttersprache. Eine alarmierende Folge daraus ist, dass im Schuljahr 2019/20 von 7769 Linzer Volksschülern 1309 den Status „außerordentlicher Schüler“ hatten. Heißt: Diese 17 Prozent der Schüler konnten aufgrund unzureichender Deutschkenntnisse nur teilweise benotet werden. Und das, obwohl in Linz für die Sprachförderung in den städtischen Kindergärten jährlich viel Zeit und vor allem Geld – rund 1,7 Millionen Euro – investiert wird. Ein Unding für FP-Gemeinderat Peter Stumptner: „Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Die bestehenden Ressourcen müssen in den Kinderbetreuungseinrichtungen effizienter eingesetzt werden.“ Im kommenden Gemeinderat am 25. November will er einen entsprechenden Antrag einbringen. Dies hatte im Juli dieses Jahres bereits die ÖVP getan. Man forderte, die Wirksamkeit der Sprachförderung zu evaluieren. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen.

Zitat Icon

Deutsch ist der Schlüssel zur Integration. Die bestehenden Ressourcen müssen in den Kinderbetreuungseinrichtungen effizienter eingesetzt werden.

Peter Stumptner, Linzer FP-Gemeinderat

„Ich habe das Thema ganz oben auf meiner Agenda!“
Schon damals meldete sich SP-Stadtvize und Sozialreferentin Karin Hörzing zu Wort, und das, obwohl die Angelegenheit da noch im Ressort von Eva Schobesberger (Grüne) angesiedelt war. „Ich hatte mich über den Vorstoß gefreut, weil wir bereits davor im Sozialprogramm eine Maßnahme vorgeschlagen hatten, die genau in diese Richtung tendiert“, so Hörzing, die festhält: „Wie schon im Sommer halte ich es noch immer für ganz wichtig, dass wir das Angebot der Sprachförderung in unseren Kindergärten auf Wirkung und Effektivität überprüfen und dann anhand dieser Ergebnisse weiter entwickeln. Ich habe das auf meiner Agenda prioritär ganz oben!“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?