09.11.2021 12:58 |

Zweiter Klimagipfel

Kärntner Schüler kämpfen für Klima und Zukunft

Mit ihrem zweiten Klimagipfel wollten Kärntner Schüler am Montag von Villach aus die Gesellschaft aufrütteln und mobilisieren. Aufgrund der am Tag der Veranstaltung eingeführten 2-G-Regel wurden vorab aufgenommene Vorträge mit Live-Moderation und musikalischen Darbietungen kombiniert. Das gemeinsame Ziel der insgesamt 150 Teilnehmer: Auswege aus der Klimakrise müssen endlich her!
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Organisiert und moderiert wurde der zweite Klimagipfel von Lena Klaura, die sich gerade am Bachmanngymnasium in Klagenfurt auf die Matura vorbereitet: „Während in Glasgow die UN-Klimakonferenz tagt, wollten wir uns im Herzen jener Stadt, in der 1985 eine der historisch wichtigsten Klimakonferenzen stattfand, einen Tag lang der Klimakrise und ihrer Bewältigung widmen.“

Zitat Icon

Innovative Ideen wurden präsentiert und gesammelt. Sie werden jetzt gemeinsam weiterentwickelt.

Lena Klaura, Maturantin am Bachmanngymnasium Klagenfurt

Plattform soll vernetzen
Ziel des Klimagipfels sei es, interessierte Schüler zusammenzurufen, weniger interessierte zu erreichen und über die Plattform klimabuendnis.at zu vernetzen: „Hier kann man praktische Erfahrungen sammeln, die im Regelunterricht zu kurz kommen. Egal, ob erneuerbare Energie oder FairChain – viele Themen verdienen es, dass wir mit vereinten Kräften das Verbesserungspotenzial ausschöpfen!“

Schüler aus ganz Kärnten waren on- und offline dabei
Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten Schüler vom BG Porcia die Spittaler Fridays for Future-Bewegung, während sich Gleichgesinnte vom Stiftsgymnasium St. Paul sämtlichen Bau- und Umweltaspekten des Koralmtunnels widmeten. „Auch wenn der Grottenolm, ein in Höhlengewässern lebender europäischer Schwanzlurch, im Rahmen der Bauarbeiten ausgerottet wurde, läuft der Tunnelbau im Großen und Ganzen umweltgerecht“, meint die Schülerin Anna Reichel.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?