Mo, 20. August 2018

Polizei ermittelt

04.04.2011 19:39

Kleinkind starb, kurz nachdem Spital es heimschickte

Die kleine Leonie wird ihre Eltern nie mehr zum Lachen bringen: Das Mädchen aus Seewalchen am Attersee, das am 28. April den zweiten Geburtstag gefeiert hätte, kam mit schlimmen Bauchschmerzen ins LKH Vöcklabruck (Bild), wurde aber von den Ärzten nicht ernst genommen, sondern mit einem krampflösenden Saft nach Hause geschickt. Drei Stunden später hörte sie auf zu atmen. Nun ermittelt die Polizei.

Der 26-jährige Vater kann seine Tränen nicht zurückhalten, wenn er von seiner kleinen Tochter redet: "Sie war mein Ein und Alles, das erste und einzige Kind mit meiner Frau." Nun ist die Kleine tot.

Mit offener Bauchdecke geboren
Am 24. März klagte Leonie über Bauchschmerzen und weinte bitterlich. Ihre Mama fuhr gleich mit ihr ins Spital nach Vöcklabruck - das Mädchen war mit einer offenen Bauchdecke zur Welt gekommen, die nach seiner Geburt operiert worden war. Seitdem war alles in Ordnung gewesen, aber die Frau machte sich sofort Sorgen.

Im Krankenhaus wies sie zwei Ärzte auf die frühere Operation hin, doch sie wurde mit einem krampflösenden Saft samt ihrer Tochter nach Hause geschickt. Daheim wurde es schlimmer, der Papa kam heim: "Sie hat die Augen verdreht, erbrochen, weiße Lippen bekommen und dann zu atmen aufgehört."

"Es ist schrecklich, was passiert ist"
Der junge Vater versuchte Leonie zu reanimieren, bis der Notarzt da war - doch das Mäderl war drei Stunden nach dem Spitalsbesuch nicht mehr zu retten. Die Polizei ermittelt, das Kind wurde obduziert, die Staatsanwaltschaft Wels gab ein Gutachten in Auftrag.

Auf das Ergebnis wartet auch LKH-Vöcklabruck-Chef Alex Blaicher: "Es ist schrecklich, was passiert ist, selber würde ich wahrscheinlich Amok laufen. Falls herauskommt, dass wir etwas falsch gemacht haben, stehen wir dazu. Und wir wollen den Eltern helfen."

von Jasmin Gaderer, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.