04.11.2021 14:10 |

Bis zu 10 Jahre

Nintendo Switch gehackt: Bowser droht Haftstrafe

Ein 51-jähriger Kanadier namens Gary Bowser hat vor Gericht gestanden, jahrelang Nintendo-Konsolen gehackt und mit der Organisation „Team Xecuter“ Hard- und Software zur Umgehung des Kopierschutzes verkauft zu haben. Er muss Nintendo eine Millionenentschädigung zahlen und bis zu 10 Jahre hinter Gitter. Ein Mittäter ist noch auf der Flucht.

Bowser soll sich im „Team Xecuter“ mit einem 48-jährigen Franzosen und einem Chinesen zusammen getan haben, um Spielkonsolen zu knacken und so zu modifizieren, dass schwarzkopierte Spiele darauf gespielt werden können. Im Laufe mehrere Jahre soll die Gruppe einen zweistelligen Millionenbetrag mit dem Verkauf ihres Know-hows und entsprechender Modding-Hardware verdient haben.

In der Dominikanischen Republik verhaftet
Bowser hatte vor allem an Nintendo-Konsolen herumgetüftelt, was der japanische Gaming-Konzern naturgemäß nicht gerne sieht. Auf Bestreben Nintendos wurde er im vergangenen Herbst in der Dominikanischen Republik verhaftet, auch der Franzose wurde festgenommen. Nach dem chinesischen „Team Xecuter“-Mitglied wird indes weiterhin gefahndet.

Bestritt Bowser zunächst die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, legte er nun ein Geständnis ab und versprach, mit den Ermittlern zu kooperieren. Er erklärte sich bereit, 4,5 Millionen US-Dollar Entschädigung an Nintendo zu bezahlen. Das finale Urteil ist noch nicht gesprochen, Bowser drohen aber, obwohl aufgrund seines kooperativen Verhaltens viele Anklagepunkte fallen gelassen wurden, laut Golem.de bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol