Vorfall in Bus

Falsche Polizisten führten Corona-Kontrollen durch

Zwei bisher unbekannte Männer haben sich am Freitag in Freistadt (Oberösterreich) als Zivilpolizisten ausgegeben und Fahrgäste und eine Buslenkerin auf Einhaltung der Corona-Bestimmungen kontrolliert. Die Täter zeigten der Lenkerin beim Einstieg in den Bus einen vermutlich gefälschten Dienstausweis.

Bei der Haltestelle Stifterplatz kontrollierten die beiden die Fahrgäste und stiegen danach bei der Haltestelle „Freistadt Park & Ride“ wieder aus dem Bus aus. Die Fahndung nach den Männern verlief bisher ohne Erfolg.

Laut Täterbeschreibung hatte einer der Männer kurze Haare, einen gepflegten Vollbart, ist zwischen 30 und 35 Jahre alt, rund 1,90 Meter groß und schlank. Er hatte ein Kreuz-Tattoo auf dem Rücken des linken Mittelfingers mit einem Tropfen sowie am Ringfinger ein „Unendlichkeitstattoo“, also die Zahl Acht liegend. Die zweite Person hatte ebenfalls kurze Haare und ist in etwa gleich alt, aber eher klein und von molliger Figur. Der Mann trug eine grüne Jacke und knallrote Sneakers.

Die Polizei Freistadt bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 059133-4300.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)