Mo, 24. September 2018

23-Jähriger in U-Haft

01.04.2011 16:02

Drogengeschäfte am Bahnhof Wolkersdorf geklärt

Den Bahnhof von Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) und die S-Bahn von dort in Richtung Wien soll ein 23-jähriger mutmaßlicher Drogendealer für seine zwielichtigen Geschäfte genutzt haben. Nachdem aufmerksame Zeugen der Polizei über verdächtige Vorfälle berichtet hatten, gab es verstärkt Ermittlungen und Kontrollen der Suchtmittelgruppe des Bezirks auf der Strecke und in der Station – mit Erfolg. Am Bahnhof klickten für den Beschuldigten schließlich die Handschellen.

Die Sicherheitsdirektion berichtete am Freitag, dass der junge Verdächtige bereits am 26. Jänner festgenommen werden konnte. Er hatte sechs Gramm Heroin bei sich, bei einer Hausdurchsuchung konnten in seiner Wohnung noch vier Gramm Kokain, eine Dezimalwaage und Milchzucker, der offensichtlich zum Strecken der Drogen verwendet wurde, sichergestellt werden. Die Polizei vermutet außerdem, dass 460 Euro Bargeld, das ebenfalls beim Verdächtigen entdeckt wurde, aus dem Verkauf von Suchtgift stammt.

Kundenstamm von etwa 20 Süchtigen
Den Ermittlungen zufolge soll der Beschuldigte fast 800 Gramm Heroin und 77 Gramm Kokain an etwa 20 Abnehmer verkauft haben. Der 23-Jährige aus Guinea befindet sich seit seiner Festnahme in der Justizanstalt Korneuburg in U-Haft.

Der Exekutive gingen außerdem zahlreiche "Kunden" des Verdächtigen ins Netz. Einer der davon soll ihm im letzten Jahr mehr als 80 Gramm Heroin zu einem Straßenverkaufspreis von 2.000 Euro abgekauft haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.