24.10.2021 22:05 |

Aufenthaltsverbot

Detektive fassten zwei Profi-Diebe in Villach

Aufmerksamen Detektiven gelang ein Schlag gegen zwei Ladendiebe in Villach. Die beiden Georgier hatten am Freitag in einer Supermarktfiliale Waren im Wert von mehreren Hundert Euro erbeutet. Einer der beiden hat ein aufrechtes Aufenthaltsverbot für den Schengenraum und sogar ein Einreiseverbot in Frankreich.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Zwei unserer Ladendetektive haben die Männer am Freitag beobachtet, wie sie in einer Villacher Supermarktfiliale mehrere Waren stehlen wollten“, erklärt Martin Fohn, Geschäftsführer der Sicherheitsfirma INS-Security.

Aufenthaltsverbot in der EU
Die Detektive informierten anschließend sofort die Polizei. Bei der Einvernahme durch die Beamten stellte sich heraus, dass die beiden Täter keine Unbekannten sind. In ganz Europa werden ihnen mehrere Delikte zur Last gelegt. „Gegen einen der beiden Männer besteht sogar ein Aufenthaltsverbot im Schengenraum und ein aufrechtes Einreiseverbot in Frankreich“, bestätigt die Polizei: „Aber international gefahndet wird nach dem Mann nicht.“

Einreise unklar
Wie und wo der Georgier über die Grenze kam, kann noch nicht gesagt werden. Fest steht aber, dass der Verdächtige sich nicht nur wegen des versuchten Ladendiebstahls verantworten muss, sondern auch wegen rechtswidriger Einreise nach Österreich.

Die beiden Männer werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?