Waffe gezückt

„Sehr korpulenter“ Mann raubt Dessous-Geschäft aus

Mit einer Schusswaffe und einem Pfefferspray bewaffnet, hat am Samstagabend gegen 17.20 Uhr ein laut Polizei „sehr korpulenter“ Mann ein Dessous-Geschäft in der Innenstadt ausgeraubt. Nach dem ungefähr 1,75 Meter großen Mann mit grauer Kappe und langem schwarzen Mantel wird immer noch gesucht. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zuerst wollte er, dass die Verkäuferin ihm Dessous zeigt. Als er anschließend vorgab, die Ware zu kaufen, zückte er eine Schusswaffe und ein Pfefferspray und drohte der Frau. Er forderte, sie solle ihm die Tageslosung geben. Nachdem das Opfer ihm das Geld überreicht haben soll, flüchtete der Täter sofort aus dem Geschäft.

Die alarmierte Polizei verlor umgehend die Spur des Täters. Nach ihm wird weiterhin gesucht. Verletzt wurde bei dem Raub aber niemand. 

Beschreibung des Täters
Der mutmaßliche Täter soll zwischen 28 und 30 Jahren alt gewesen sein. Er ist etwa 1,75 Meter groß, trug einen langen schwarzen Mantel und eine graue Kappe. Zudem soll er „sehr korpulent“ sein. 

Sachdienliche Hinweise werden bei jeder Polizeiinspektion bzw. beim Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum-Ost, Ermittlungsbereich Raub und unter der Telefonnummer: 01/313-10-62210 entgegengenommen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?