Gutes aus OÖ:

Regionales Gemüse kommt vom Feld direkt ins Regal

Rote Radieschen, knackige Salate, herzhaftes Kraut, würziger Knoblauch: Bei Ewald Mayr im Eferdinger Becken wächst das frische Gemüse und kommt von dort direkt in den Supermarkt.

Mit viel Liebe, Erfahrung und auch Mut zum Experiment bewirtschaftet Ewald Mayr mit rund 46 Mitarbeitern gut 31 Hektar. Heuer wird er unter anderem drei Millionen Bund Radieschen an den Handel liefern, 100.000 Kilogramm Chinakohl und 200.000 Stück Zucchini. Im Supermarktregal muss die Gemüsevielfalt sauber sein: „Die Radieschen werden gewaschen und gebündelt, unser Chinakohl bekommt Schleifen“, zählt Mayr weitere händische Arbeitsschritte auf. Und das jeden Tag, denn es wird immer frisch an die Supermärkte geliefert.

Neues ausprobieren
„Meine Tochter Lisa und mein Sohn Daniel bauen ebenfalls Gemüse an, wir haben unsere Betriebe in einer GmbH vereint“, berichtet Mayr. Zu dritt wird auch mit neuen Gemüsesorten und -arten experimentiert.

Zitat Icon

Ich habe noch nie Diskussionen führen müssen, warum das hochwertige, regionale Produkt teurer ist. Aber viele wissen nicht mehr, was bei uns gerade wächst und darum direkt aus der Region ins Regal kommt.

Wolfgang Benischko, WKOÖ-Obmann des Lebensmittelhandels, der zwei Nah&Frisch-Märkte führt

Arbeitskräftemangel setzt Grenzen
„Wir ernten gerade das erste Mal Bio-Süßkartoffeln“, sagen Vater und Sohn. „Der Wunsch beim Konsumenten ist da und der Anbau hat funktioniert.“ Bei Bio-Stangensellerie scheiterten sie bisher an Schädlingen. „Die Nachfrage nach regionalem Gemüse ist ungebrochen.“ Es vom Gemüsehof zum Konsumenten zu bringen, bleibt hingegen nach wie vor die große Herausforderung, weil die Arbeitskräfte fehlen. Tausende Zucchini bleiben darum heuer am Feld.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)