Kontrollamt warnt

Linzer Pflichtschulen droht ab 2022/23 IT-Engpass

Akuter Handlungsbedarf in den Linzer Pflichtschulen! Laut aktuellem Bericht zum Geschäftsbereich Bildung warnt das Kontrollamt nicht nur von IT-technischen Engpässen bei den Datenleitungen ab dem Schuljahr 2022/23, sondern auch über die unzureichende IT-technische Betreuung.

Während die 80 höheren Schulen in Linz über Glasfaserleitungen verfügen, tun dies die städtischen Pflichtschulen nicht. Das Kontrollamt rät deshalb dringend zum Technologiewechsel. Denn sonst wäre laut aktuellem Bericht, vor allem, wenn durch die Bundes-Initiative „Digitale Schule“ alle Schüler mit Endgeräten ausgestattet werden sollen, „ab dem Schuljahr 2022/23 mit IT-technischen Engpässen bei den Leitungskapazitäten zu rechnen.“ Weiters warnt das Amt vor unzureichender IT-technischer Betreuung.

Baier: „Hier muss dringend gehandelt werden!“
Denn aufgrund des Beschlusses im Gemeinderat, die Schulen mit je einem Rechner pro Klasse auszustatten (158 Laptops), sehe man die ausreichende Betreuung dieser mit zwei verantwortlichen Technikern nicht mehr gewährleistet. Ein No-Go für VP-Stadtvize Bernhard Baier: „Geräte alleine sind zu wenig, für eine ernst gemeinte Digitalisierung braucht es neben ausreichenden Leitungskapazitäten auch entsprechende Betreuungsressourcen. Hier muss dringend gehandelt werden, ansonsten gibt es bald neben den täglichen Verkehrsstaus auch Datenstau für die Schüler und Pädagogen in unserer Landeshauptstadt!“

Mario Ruhmanseder
Mario Ruhmanseder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)