24.08.2021 16:00 |

Grüne Verkehrspolitik

Parkplatzvernichtung in Innsbruck ärgert Anrainer

Der Wegfall von Parkplätzen im Stadtgebiet wird in Innsbruck seit Jahren vom grünen Reißbrett aus betrieben. Aber was bedeutet das für Anrainer vor Ort, die oft seit Jahrzehnten hier wohnen, arbeiten und leben? Heinz Überbacher schildert als Betroffener in der Heiliggeiststraße hautnah die täglichen Auswirkungen grüner Verkehrspolitik.

Überbacher ist seit 1998 Anwohner in der Heiliggeiststraße. Hier treffen viele Verkehrsprobleme aufeinander: Die Straße ist Hauptverkehrsader für Öffis. 1500 Busse pro Tag rauschen hier laut Bürgerinitiative durch. Als überwiegend alte Wohnstraße verfügt sie über wenig Tiefgaragen- oder Innenhofstandplätze mit entsprechend vielen Anwohner-Pkw. Als Grenzstraße dürfen hier Pkw zweier (!) Zonen (Y, C) parken. „Derzeit hat das Finden eines Parkplatzes durch viele Hochbau- und Straßenbaustellen in der Zone Y sowie durch eine massiv ansteigende Anzahl von Gastgärten auf Parkstreifen – seit Beginn der Pandemie sogar in doppelter Länge erlaubt – noch nie gekannte Formen angenommen“, erläutert Überbacher: „Großräumiges Kreisen bei der Heimkehr für 30 bis 45 Minuten sind keine Seltenheit“, berichtet er aus seinem Alltag.

Parkkarte nützt wenig
Der Belegungsgrad in seiner Zone betrage 77%, das heißt, für 800 Parkkarten stehen 1050 Stellplätze zur Verfügung. Nur: „Diese Bilanz wird immer ohne Baustellen berechnet, da diese ja für das Amt und wahrscheinlich auch für die Politik nur temporär sind. Ein Neubau oder Generalsanierung dauert aber zwei Jahre, das heißt, für den Anwohner sind es zwei Jahre Ärger durch Erschwernisse.“

Autofahrer vergraulen
Allein durch die aktuellen Baustellen fallen in der Adamgasse, Leopoldstraße, Salurnerstraße sowie Heiliggeiststraße rund 100 Stellplätze weg, rechnet Anrainer Überbacher vor. Für ihn ist klar: „Der städtische Individualverkehr soll vergrault werden, dazu dienen Verknappung der Stellplätze durch erweiterte Bauminseln, Gastgärten, Stadtrad- und Fahrradständer, die Umwandlung von Schräg- auf Längsparken, um Fahrradfahren gegen die Einbahn zu ermöglichen sowie die lustvolle Produktion von Staus.“

Philipp Neuner
Philipp Neuner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Samstag, 25. September 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
8° / 25°
heiter
7° / 25°
heiter
7° / 24°
heiter
8° / 25°
heiter
8° / 25°
heiter