Inzidenz-Spitzenreiter

„Komplette Absperrung wird es in Wels nicht geben“

Wels ist mit einer 7-Tage-Inzidenz von 276,1 am Samstag weiterhin österreichweit Spitzenreiter. Es folgt der Bezirk Lienz mit 204,9. Nachdem dort die Inzidenz von 300 überschritten wurde, gelten in Lienz verschärfte Maßnahmen wie z. B. Ausreisekontrollen. Dazu werde es in Wels nicht kommen, so Stadtchef Andreas Rabl.

„Eine komplette Absperrung von Wels ist nicht angedacht und wird es auch nicht geben.“ Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) weist Panikmache vor steigenden Infektionszahlen und drohenden Ausreisekontrollen zurück.Seit Donnerstag kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz in Wels von 202,7 auf 276,1 am Samstag.

Verschärfte Maßnahmen drohen
Ab einer Inzidenz von 300 über sieben Tage drohen verschärfte Maßnahmen. Stadtchef Rabl hält die Zahlen aber nicht für aussagekräftig genug: „Sie besagen ja nur, wie viele Menschen positiv getestet wurden. Wichtiger ist die Hospitalisierung.“ Und da schaut es für die Messestadt schon deutlich besser aus: Am Samstag befanden sich in der Versorgungsregion Wels acht Corona-Patienten auf der Normalstation, ein Erkrankter musste, laut Landeskrisenstab, intensivmedizinisch versorgt werden.

Außerordentliche Sitzung
Dennoch will man in Wels gerüstet sein. Gesundheitsreferentin Silvia Huber (SPÖ): „Am Montag wird es eine außerordentliche Sitzung des Krisenstabes geben, und bei Großveranstaltungen wie dem Innenstadtkriterium Anfang September kommt auch der Impfbus zum Einsatz.“
Die Passanten im Shoppingcenter Wels, wo es am Samstag eine Pop-up-Impfstraße gab, lehnen die drohenden Maßnahmen großteils ab.  

Zitat Icon

„Ich bin zwar geimpft. Ausreisekontrollen wären eine Pflicht durch die Hintertüre.“

Sabine Wallner (59), Wels

Zitat Icon

„Von der drohenden Abriegelung von Wels halten wir nichts.“

Mathilde (70) und Walter (71) Hartl aus Wels

Zitat Icon

„Ich hole mir die zweite Impfung. Richtig finde ich eine mögliche Abriegelung nicht.“

Sven Hauer (18), Pichl/Wels

324 Neuinfektionen
In Oberösterreich gab es seit Freitag 324 Neuinfektionen, 88 davon sind auf Reiserückkehrer zurückzuführen. Der Kosovo, Nordmazedonien und Kroatien sind jene drei Länder, aus denen die meisten positiv getesteten Urlauber verzeichnet werden. Von den 42 Covid-19-Patienten auf einer Normalstation sind sechs vollständig geimpft, ebenso zwei der acht Intensivpatienten. In neun Altenheimen sind 16 Mitarbeiter und sechs Bewohner positiv getestet.

Claudia Tröster
Claudia Tröster
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol